Der Labrador ist ein Jagdhund

Jede Hunderasse hatte ursprünglich eine Aufgabe in unserer Gesellschaft und wurde auf diese spezielle Aufgabe gezüchtet und veredelt! Man sollte sich vor dem Kauf des Hundes im klaren sein, welche Bedürfnisse die gewünschte Rasse hat und ob man diese auch erfüllen kann. Der Retriever ist ein Jagdhund für Niederwild und wurde für die Arbeit nach dem Schuss gezüchtet. Mit der Entscheidung einen Retriever ins Haus zu holen, haben Sie sich gleichzeitig für einen aktiven und bewegungsfreudigen Gefährten entschieden. Weder der Labrador noch ein anderer Vertreter der Retriever Familie, ist für die Couch oder für ein Leben ohne geistige Beschäftigung gezüchtet.

Es gibt verschiedenste Beschäftigungsmöglichkeiten für unsere Hunde. Auch kann man mehrere Disziplinen mit dem Retriever ausüben! Voraussetzung für die eine oder andere Sportart ist die Gesundheit der Gelenke und Hüften. Wenn Sie die diversesten Sportarten etwas intensiver und wettbewerbsmäßig ausüben, ist ein jährlicher Gesundheitscheck unumgänglich. Bei der Jahresimpfung werden die Hunde in der Regel, vom Tierarzt auf den Allgemeinzustand untersucht!

Leider verkümmern die meisten Retriever und ihre wunderbare Eigenschaft (will to please) als NUR Familienhunde und Couch Potato. Ein Retriever will nicht nur stundenlange Spaziergänge, hin und wieder ein Balli holen oder mit den Kindern spielen. Ein Retriever ist zur "Arbeit" geboren und er wird es Ihnen mit einem ausgeglichenem Wesen danken, wenn Sie Ihren Retriever, retrievergerecht beschäftigen! Es gibt sehr viele Hundesportarten, und ich bin mir sicher, es ist auch etwas für sie dabei!


  • Dummyarbeit (jagdlich nachgestellt Aufgaben bewältigen)

  • Breitensport (Parcoure, Hindernis und Slalomlauf mit dem Besitzer)

  • Obedience (königsdisziplin der Unterordnung)

  • Agility (Hürdenlauf auf Anweisung durch den Hundebesitzer)

  • Rettungshundeausbildung

  • Fährtenarbeit

  • Therapiehund