Jagdberichte 2007 - 2016


Jagdberichte 2016

Silvesterjagd. Bei traumhaften Wetter sind wir ins Revier gefahren .... 3 kleine Triebe auf Flugwild sollte es geben. Die Hunde haben allesamt gut gestöbert - zum apportieren gab es wenig, aber auch hier war es die Abschlussjagd und diese sollte ebenfalls nicht zum Ziel haben, groß Beute zu machen, sondern das Jahr nett ausklingen zu lassen. 

 

Wir freuen uns auf 2017 und hoffen, dass sich der Hasenbestand erholt, heuer wurde in jedem Revier hasenschonend gejagt - da die Hasen auf unerklärlicher Weise im Herbst an einer Krankheit verstarben ....

 

Weidmannsheil und Prosit Neujahr

Niederwildjagd. Die Vorletzte Jagd in diesem Jahr war wieder ein tolles Erlebnis. Viele gute Hunde, passionierte Schützen und sehr nette Treiber .... der Tag war wieder perfekt durch organisiert und die Hunde hatten gut zu tun. Mittags wurden wir wieder sensationell verpflegt .... Würstel, Gebäck und warme Getränke konnten wir im freien bei Sonnenschein geniessen ... 

 

Die Strecke war nicht groß, doch das war nicht das Ziel. Ich konnte einen Hasen zur Strecke beisteuern und bedanke mich hiermit für die vielen Einladungen.

 

Die Abschlussjagd soll das Jagdjahr beschaulich ausklingen lassen .... wir kommen auch gerne - Weidmannsheil und Prosit Neujahr!

Stefaniejagd. Super Wetter (eigentlich viel zu warm für diese Jahreszeit) und ein tolles Jagdtagerl mit netten Schützen und vielen Hunden .... 

 

Gräben mit viel Schilf, Unterholz und Sträuchern mussten die Hunde absuchen und versuchen die Fasane hoch zu machen. Im ersten Trieb waren Hasen auch noch frei und es konnten doch einige zur Strecke gebracht werden.

 

Ich habe nur einen Schuss abgegeben - leider nicht getroffen. Doch ich habe mich über die Arbeit meiner Hunde sehr gefreut ... sie haben sich beim Suchen wirklich sehr verausgabt und waren unermüdlich .... feine Burschen!!!

Niederwildjagd. Ein kalter aber wunderschöner Jagdtag mit Freunden und unseren wirklich gut durchgearbeiteten Hunden .... Allesamt haben gute Arbeit beim Stöbern, Apportieren und durchstreifen des Unterholzes in den Windschutzgürtel geleistet. 

 

Clark hat wieder mal seine Passion gezeigt und hat souverän einen Hahn aus einem sehr, sehr dichtem Elefantengras "geborgen" - ich liebe diesen Hund (hab ich sicher noch nie erwähnt)

 

Auch Ledger ist ein hervorragender Jagdbegleiter geworden und immer sehr eifrig bei der Sache - seine jugendliche Energie ist schier unendlich ... wenn es ums jagern geht :)

 

Das Jagdjahr neigt sich dem Ende zu und ich möchte mich auf diesem Wege bei allen die an diesen beiden Jagden teilgenommen haben, herzlich bedanken. Hundeführer, Hunde, Schützen, Treiber, Fahrtendienst und nicht zuletzt beim Jagdherren und seinen Helferleins, die uns sensationell Betreut und verköstigt haben.

 

Ich bin mir sicher, wir kommen alle nächstes Jahr wieder zusammen!

Weidmannsheil

Niederwildjagd. Es sollte eine Fasanjagd werden ... und was soll man dazu sagen - es war ein traumhafter Tag mit Freunden, netten Schützen, motivierten Hunden und reichlich Wild. Ich war für die Organisation und Einladung der Hundeführer zuständig und wer lasst sich schon einen netten Jagdtag entgehen - so kamen alle vollmotiviert. Erstmal gab es ein sensationelles Frühstück und danch einen wunderschönen Jagdtag. Unsere Hunde mussten hart Arbeiten - Gräben und Windschutzgürtel wurden durchgestöbert - es gab reichlich zu apportieren und als wir am Nachmittag zu Jagdhütte kamen wurden wir mit lecker Punsch und Schweinsbraten empfangen - oh ja - da kommt man gerne wieder. Danke für die Einladung und herzlichen Dank an meine Freunde, die Ihre Hunde sensationell geführt haben uns sich nicht gescheut haben, durch die Deckungen zu gehen .... DANKE 

Entenstrich. Diesmal waren wir zeitiger dran - Aufstellung rund um den Teich - und ich stand am Feld bei den zwei riesen Lacken ... die Enten sind auch gut eingestrichen und es wurden auch einige Schuss abgegeben. 1 Ente konnten wir zur Strecke bringen - 2 Enten haben 3 Hunde nicht gefunden - die waren wohl noch gut zu Fuss .... Schade.

 

Waidmannsheil

Entenstrich. Kurzer Stamperer in einer guten Deckung ... in der Hoffnung ein paar Enten hoch zu machen und evtl einen Fuchs zu sehen. Enten wurden hoch - leider keine geschossen.

 

Danach gings zurück zum Teich - wir waren gut positioniert - leider etwas spät dran - die Enten kamen - aber sind nicht eingefallen. 1 Ente kam zur Strecke.

 

Waidmannsheil

 

Niederwildjagd. Traumhaftes Wetter, 1 Dutzend Flinten, viele motivierte Hunde und sehr nette Treiber. Es war ein Traumtagerl ..... leider habe ich 3 Hasen versemmelt - aber 1 Hasen konnte ich zur Strecke beitragen.

 

Clark und Ledger hatten viel zu tun - harte Arbeit beim Stöbern, Nachsuchen und Apportieren.  

 

Die Strecke konnte sich sehen lassen und die Mittagsverpflegung war ein TRAUM .... herzlichen Dank für die netten Einladungen - wir kommen gerne wieder. Waidmannsheil

Niederwildjagd. Eigentlich sollte es eine Hasenjagd werden ... leider wurde daraus nichts, der Jagdleiter beschloss die Hasen zu schonen und einfach einen kleinen Stamperer entlang der unzähligen Gräben zu machen ... die Hunde hatten viel zu tun - stöbern stöbern stöbern, es war ein warmer Tag und GsD war genügend Wasser in den Gräben. Die Ausbeute war nicht groß. Ich kam nicht zum Schuss - aber Clark hat wieder sensationell einen kranken Fasan ausgearbeitet. Mehrer Hunde sind in dem Gebiet schon darüber "gestoplpert" doch keiner der Hunde hat gefunden - Clark mit einer Ruhe - rein in das Schilf - und zack - da war er :) Ich liebe diesen Hund !!! Herzlichen Dank für die Einladung wir kommen gerne wieder.

Niederwildjagd. Wie letztes Jahr unter der Woche Richtung Norden ... ein traumhafter Tag und gut Stimmung - so gings auf ins Revier. Clark und Ledger hatten gut zu tun - die Felder sind riesige Flächen die wir gar nicht auf einmal schafften .... schöne Waldstückerln haben wir durchgetrieben und die Strecke konnte sich sehen lassen - Fuchs, Hase, Fasan. Auch diesmal hatte ich keine Flinte mitgenommen - wäre auch nicht wirklich zum Schuss gekommen - wobei die Schützen abgestellt wurden und die Treiber mit Hund durch das Unterholz marschierten ....

 

Danke für die Einladung und die tolle Verpflegung - wir kommen gerne wieder !

Niederwildjagd. Gleich Samstag und Sonntag ging es raus auf's Feld. Samstag hatten meine beiden Schwarzen reichlich zu tun, das Wetter war Perfekt und ich hatte echt zu tun, dass ich die beiden im Zaum halten konnte. Flinte hatte ich absichtlich keine mit, damit ich mich besser um die Burschen kümmern konnte.

 

Der Sonntag war leider wettertechnisch nicht so gut. Wir mussten Mittags abbrechen. Meine Hunde hatten weniger zum apportieren - haben aber wieder saubere Stöberarbeiten hingelegt. Hingegen die Viszla hingen an der Leine .... mhmhm nicht gehorsam genug ;) jedenfalls war es eine verkehrte "Welt" da meine Burschen dadurch auch weniger zum Zug kamen ... naja - die nächsten Jagden stehen ja noch an.

 

Weidmannsheil und danke für die Einladungen.

Entenstrich. Ganz in unserer Nähe wurden wir zu einem Entenstrich eingeladen. Ich kam leider nicht zum Schuss ... Clark und Ledger durften jedoch arbeiten - Clark kam zu einem Stück und bei Ledger hat es leider nicht gereicht. Die Kommunikation war nicht die Beste unter den Jägern und somit haben wir einige Stücke vergebens gesucht - denn die lagen schon auf der Strecke.

 

Danke für die Einladung und vielleicht behalten die Schützen das nächste mal die Nerven und lassen die Enten ordentlich einstreichen ;) Weidmannsheil

 

Niederwildjagd. Mit Flinte und Hunden ging es wieder ins Revier und auch diesmal hatte ich keinen guten Anflug. Meine Burschen hingegen hatten echt gut zu tun und machten ihren Job wie von selbst. Clark durfte zu Mittag ins Auto und gut eingehüllt hat er die zweite Hälfte des Jagdtages verschlafen ... mein Oldie *dahinschmelz*. 

 

Ledger arbeitet mittlerweile fast so gut wie sein Vater - braucht aber noch "Single"Erfahrungen - da er sich bis jetzt voll und ganz auf Clark verlassen konnte. 

 

Herzlichen Dank für die Einladung - wir kommen wieder - versrochen

 

Niederwildjagd. Bei herrlichem Wetter konnten wir wieder reichlich Beute machen. Clark hat gut durchgehalten, überlässt aber schön langsam seinem Sohn die Verfolgungsjagden ;) auf angebleibte Hasen. Schön zu sehen, dass es ihm trotz mancher Wehwechens immer noch unheimlich Spaß macht. Ich konnte zur Strecke leider nichts beitragen - nichts desto trotz hatten wir einen schönen Jagdtag mit netten Leuten und guten Hunden - Danke für die Einladung!

Niederwildjagd. Ein kleiner Stamperer ... 7 Hunde 10 Schützen wunderschönes - fast zu warmes Wetter und eine gute Stimmung - herzlichen Dank für die nette Aufnahme in der Runde. Für die Maisfelder und auch für die Begrünungen waren wir eindeutig zu wenige Leute die durchmarschierten ... das meiste Wild ließ sich übergehen. Meine Burschen haben brav gearbeitet - leider nicht viel aber Ledger hat einen angebleiten Hasen brav ausgearbeitet und Clark durfte auch einen Hasen apportieren. Wir kommen gerne wieder und freuen uns jetzt schon - Weidmannsheil

Niederwildjagd. Ein wunderschöner Jagdtag sollte es werden ... traumhaftes Wette, gute und viele Hunde und disziplinierte Schützen. Clark hat einen Hasen ausgearbeitet der vom Schützen eigentlich schon abgeschrieben wurde, nach dem der Trieb zu Ende war schickte ich die Burschen Richtung Mais --- irgendwann war Clark nicht mehr zu hören - gute 5 Minuten später war er wieder da und brachte den Hasen.  Guter Clarkiboy !!! Ledger war in seinem Element und konnte doch einiges apportieren. Ich konnte 2 Hasen zur Strecke beitragen - die Schussleistung war sensationell - da ich gesamt nur 3 Patronen verschossen habe (1 Hendl leider verfehlt) Ich freue  mich auf den nächsten Jagdtag bei euch - und versprochen: ich nehme wieder Kuchen mit!!

Entenstrich. Doch eine ganze Menge Schützen haben sich am Sonntag später Nachmittag eingefunden um gemeinsam auf Enten zu warten. Die Enten kamen auch zahlreich, doch sie sind nicht so einfach zu bekommen ...  4 Stück haben wir zur Strecke gebracht - ich kam zwar zum Schuss, leider nicht getroffen. Clark hatte Suchenerfolg und brachte eine Ente - wie gewohnt mit einer Gelassenheit die seinesgleichen sucht :)

 

Beide Burschen waren in der Deckung sensationell ruhig - nicht mal gehechelt wurde ....  Danke für die Einladung .... gerne wieder!

 

Niederwildjagd. Es gibt ja kaum etwas schöneres, als am Geburtstag mit den Hunden auf eine Jagdeinladung zu folgen. Ich konzentrierte mich voll auf Clark und Ledger - ich führte keine Flinte - stellte aber schnell fest - lange Jagdpause meiner Burschen und sie haben rein gar NIX verlernt. 

 

Clark war am Ende des Tages erschöpft, aber GLÜCKLICH. Ich werde versuchen, dass ich den alten Burschen so oft wie möglich mitnehmen kann ... wenn vielleicht auch nur für einen halben Tag. Der Gesichtsausdruck ... ist es allemal wert. Mein treuer Begleiter - ich freue mich auf eine vielversprechende lange Jagdsaison. Natürlich auch mit meinem Kasperl - Ledger. 

 

Danke für die Einladungen - es ist alles bereits notiert - wir kommen immer wieder gerne!

Schnepfenstrich. Tja was soll man sagen ... unverhofft kommt oft und eine spontane Einladung zum Schnepfenstrich - vor der Haustüre quasi ;)

 

Meine beiden Burschen waren ganz aus dem Häuschen, aber sie verhielten sich in der Deckung sehr ruhig und entspannt. Den einzigen Schuss an diesem Abend habe ich abgegeben - leider nicht getroffen - es war doch ziemlich windig und die Schnepfen sehr sportlich.

 

Danke für die freundliche Aufnahme - das wird ein schönes Jagdjahr - ganz sicher :) - Weidmannsheil


Jagdberichte 2015

14. Jagdtag - Die letzte Niederwildjagd in diesem Jahr. Eine kleine Gruppe von 15 Schützen machte sich auf um nocheinmal Hasen und Fasane zu jagen. Es gab doch schon reichlich Vorbestellungen für das Wild und somit konnten wir wieder mit gutem Gewissen eine bunte Strecke erlegen.


Meine Hunde hatten gut zu tun. Clark ist fit wie ein Turnschuh und Ledger hat sich zum guten Jagdbegleiter entwickelt.


Ich möchte mich bei ALLEN Jagdgesellschaften herzlich für die vielen Jagdeinladungen bedanken. Immer Diszipliniert und auf Sicherheit bedacht. Immer eine sensationelle Verpflegung und immer eine gute Stimmung.


Schöne Feiertage und einen guten Rutsch - wir kommen nächstes Jahr gerne wieder! WEIDMANNSHEIL

13. Jagdtag -  Feldjagd und Hauptjagd in NÖ - Weinviertel ....  in schöner Jagdtag, etwas trübes Wetter und schwere Erde :) - diesmal waren viele Hunde und somit konnte die Arbeit gut aufgeteilt werden.


Es wurden 106 Hasen geschossen und meine beiden Burschen haben brav gearbteit ... die neue Stiege auf den Anhänger war sensationell - somit kam auch Oldie Clark leichter auf den Hänger. Danke :)


Die Verpflegung und die Gesellschaft war sensationell und ich möchte mich auch auf diesem Wege nochmals bedanken.


Weidmannsheil

12. Jagdtag -  Feldjagd in NÖ - Weinviertel ....  3 schöne Triebe, hauptsächlich auf Fasanhahn bei traumhaftem, kühlem Wetter. Es kamen doch 30 Hahne und 9 Hasen zu Stande - meine Hunde haben wieder sehr gut gearbeitet, stöbern durchs Schilf, durch kleine Waldstreifen und natürlich apportieren von einigen Stücken Wild.


Herzlichen Dank an die Jagdgesellschaft - wir kommen gerne wieder !!!

11. Jagdtag -  Feldjagd in NÖ .... 2 lange Triebe und ein kurzer Trieb mit gutem Wildbestand. Leider waren nur 3 brauchbare Hunde mit von der Partie und es waren doch an die 20 Schützen. Ich hätte die Flinte führen können, hab mich aber dann doch dagegen entschieden und habe mich auf meine Hunde konzentriert. 

 

Ledger bekommt es nicht mehr mit der Angst zu tun, wenn er einen angeschossenen Hasen verfolgt und tut dies echt schon professionell !!

 

Es war wie immer ein schöner Jagdtag und möchte mich auch auf diesem Wege ganz herzlich bedanken, für Verpflegung, die Organisation und für das disziplinierte Verhalten..

10. Jagdtag  In unserem "Stamm"revier war wieder mal eine relativ große Jagd angesetzt. Clark durfte auch wieder mit und hat auch wieder mal den Vogel abgeschossen .... er hat im SITZEN einen unbeschossenen Hasen abgefangen - also so was hat man noch  nicht gesehn :O


Es waren 3 recht lange Triebe und eine bunte Strecke durften wir am Abend verblasen. Das Wetter war traumhaft und mein erster selbstgebackener Kuchen wurde ratzfatz verputzt.


Ledger hat wieder brav gearbeitet und er hat auch keine Scheu mehr einen beschossenen Hasen zu verfolgen und zu packen. Die richtige Tragetechnik muss er noch finden.


Clarks Fuss hat durchgehalten und er konnte nicht nur einen Vogel sauber ausarbeiten - (die Erfahrung ist bei der ruhigen Nasenarbeit kein Nachteil - vor allem wenn er nur geflügelt war und noch gut zu Fuss) sondern auch einige Hasen apportieren.


Es war ein wunderschöner Jagdtag - Danke für die Einladung.

9. Jagdtag  Ein kleiner Hasenstamperer mitten unter der Woche ... Gsd kann ich mir meine Zeit gut einteilen und meine Trainingsleute haben für diese Aktivitäten größtes Verständnis :)

 

Gutes Wetter, schöne Gegend, gutes Biotop, sehr folgsame Hunde und 10 sehr disziplinierte Schützen ....  was soll man dazu noch sagen. Ich konnte 2 Hasen und 1 Fasan erlegen und Clark durfte 2 Triebe mitgehen. Ledger hat gut gearbeitet - und sensationell das kleine Wäldchen durchstöbert, Unermüdlich auf der Suche nach Fasanhahnen ;)

 

Es kamen 38 Hasen, 10 Fasanhahne und 1 Eichelhäher zur Strecke.  Herzlichen Dank für diesen netten Jagdtag, wir kommen gerne wieder.

7. und 8. Jagdtag.  2 wahnsinnig tolle Jagdtage sind vorüber .... es war wieder mal sensationell! Ledger ist immer noch alleine mit mir unterwegs - Clark ist am Weg der Besserung und schon ziemlich frustig, weil er nicht mit darf ....

 

Am Sonntag Vormittag habe ich die Flinte geführt und konnte 4 Hasen zur Strecke beitragen .... ersten 3 Stück mit nur 3 Patronen (ohne Fehlschuss - hihihihi) Ledger apportiert wie ein Weltmeister und lässt sich einweisen wie ein Profi.


Auch einweisen auf 100 m und mehr funktioniert schon recht gut. Auch wenn er auf Wild geschickt wird, dass er nicht kennt, apportiert er wie ein alter Hase. Er braucht noch viel Erfahrung - doch diese kann man nicht trainieren und ich freue mich auf noch eine lange Jagdsaison.

 

Herzlichen Dank für die Einladung!!!

6. Jagdtag Eine Jagdeinladung über Alesse flatterte ins Haus und es sollte eine wirklich schöne Jagd werden. Ein wahnsinns Biotop mit richtig gutem Wildbestand hat uns erwartet.

 

Die Flinte hätte ich führen dürfen, hab mich aber dann doch eher aufs Hunde führen konzentriert. Clark ist ja leider immer noch ausser gefecht - somit kam Ledger wieder allein zum Einsatz. Er macht seine Sache echt gut und mausert sich als sehr guter Jagdbegleiter. Ich bin richtig stolz auf den "kleinen".

 

Herzlichen Dank für diesen wunderschönen Jagdtag. Es kamen 104 Hasen, 1 Fasan und 1 Fuchs zur Strecke.

 

Danke für die Einladung - wir kommen gerne wieder.

5. Jagdtag Ein richtig goldener Herbsttag und einer großen bunten Strecke ... Hasen, Fasan, Tauben ...  - für jeden war etwas dabei. Ich führte diesmal keine Flinte und Ledger war dieses mal auf sich alleine gestellt.

 

Leider hat er einen sehr weiten noch flüchtigen Hasen nicht bekommen - man hat gesehen, dass es ihm hier noch an Erfahrung fehlt. Aber wir sind ja noch jung :)

 

Clark heilt seine Pfote und seine Kastrationsnaht aus und wurde zu Hause vorzüglich betreut.

 

Wir freuen uns auf die nächsten beiden Jagdtage in 14 Tage - wir werden wieder unser Bestes geben. Danke für die sensationelle Bewirtung im Felde .... ( werde mich doch noch aufraffen und Kuchen backen - versprochen) und auch herzlichen Dank für die vielen Einladungen. Gerne und immer wieder.

4. Jagdtag. Auf auf ihr Hasen .... bei trockenem Wetter ging es wieder ab ins Feld. Am Vormittag durfte ich die Flinte führen und konnte somit zur Strecke 1 Hasen beisteuern und bei einem war ich  beteiligt. Die Hunde kamen gut zum Einsatz, obwohl sehr viele Hunde da waren.

 

Ledger wird immer routinierter und lässt sich so leicht nix mehr wegschnappen ... die Steadiness leidet etwas darunter - doch im Dummytraining ist er weiterhin die Ruhe selbst ....  so what - genau so einen Hund braucht man bei der Jagd. Führig aber selbständig und nicht unbedingt von mir abhängig :)

 

Wir bekamen doch eine beachtliche Strecke zusammen und wir freuen uns auf den kommenden Montag - da gehts wieder los.

 

Clarki muss die nächsten paar mal leider aussetzen - die OP Naht am Zeh muss erst ordentlich verheilen - aber ich hab ihm versprochen dass er heuer trotzdem nicht zu kurz kommt !!!

 

Herzlichen Dank an die Jagdgesellschaft - die Disziplin, die Organisation und auch die Verpflegung ist einzigartig !!!

3. Jagdtag. Traumhaftes Wetter, gute Schützen und motivierte Hunde .... so kann von mir aus jeder Jagdtag ablaufen!!! Clark kommt in die Jahre und ich muss ihn echt ein wenig zurücknehmen - denn dieser arbeitseifrige Hund würde sich permanent übernehmen .... Ledger hat gelernt, dass man auch klagende und wehrhafte Hasen apportieren darf und soll - ich hab eine echte Freude mit meiner Nachzucht.

 

Selber habe ich die Flinte am Vormittag geführt und konnte eine Taube zur Strecke beitragen. Leider hab ich 2 mal verfehlt - etwas Training hätte nicht geschadet! Eine gute Strecke kam zu Stande - und obwohl wir am Vormittag KEINE Hasen mitgeschossen haben, war die Hasenstrecke sensationell gut. Herzlichen Dank für den netten Jagdtag - wir freuen uns schon auf nächstes mal :)

 

2. Jagdtag. Leider war uns dieses mal der Wettergott nicht  wohlgesonnen. Bei leichtem Regen ging es etwas verspätet ins Revier. Es konnten einige Stücke Flugwild erlegt werden. Die Hasen sind auf das Konto der Hunde gegangen.

 

Meine Hunde haben brav gearbeitet. Leider wurde Legder von einem beuteaggressivem Weimaraner in den Rücken gebissen. Ich  verstehe nicht, dass man so ein Verhalten nicht unterbindet - denn dieser Hund reisst ständig die Beute anderer Hunde aus dessen Fang und gibt diese auch sehr ungern seinem Hundeführer ab. Ist nur eine Frage der Zeit, dass dieser Hund mal nach einem Menschen schnappt ..... *kopfschüttel*

 

1. Jagdtag. Relativ zeitig in der Früh hat sich die Jagdgesellschafft eingefunden um bei einem traumhaft schönen Tag Flugwild zu jagen .... und was soll ich sagen? Dieser Jagdtag und der gute Bestand von Wild, hat uns reichlich schöne Momente beschert.

 

Die Verpflegung im Feld wa wieder SPITZE und am Abend konnten wir 51 Stück  auf der Strecke verblasen.

 

Herzilchen Dank für die vielen Einladungen, meine Burschen haben wieder sensationell gearbeitet und wir freuen uns auf die kommende Jagdsaison!



Jagdberichte 2014

30.12. - Remisejagd in NÖ. Kalt, leichter Schneefall, windstill und ab Mittags strahlender Sonnenschein - was will man mehr. Wieder führte ich keine Flinte dafür alle 3 Hunde.

 

Kleine Gräben, Windschutzgürtel und kleine Remisen wurden bejagt. Die eine oder andere Begrünung nahmen wir natürlich auch mit. Die Hunde hatten gute Arbeit und haben die auch zur vollsten Zufriedenheit erledigt :)

 

Es kamen 5 Hasen, 7 Fasanhahnen, 1 schwarze Fasanhenne und ein Eichelhäher zur Strecke. Es war ein traumhafter Jagdtag der beim gemütlichen Steakessen ausklang. Wir kommen gerne wieder und wir bedanken uns für die Einladungen, das disziplinierte Verhalten, für die gute Verpflegung und für die gute Stimmung
Guten Rutsch und Weidmannsheil.

26.12. - Waldjagd in NÖ. Nach einer längeren Pause gings wieder Richtung OstNÖ. Dort angekommen gingen wir auch gleich Richtung Wald aus. Der Wind war heftig und zu unserem entsetzen hat es auch noch zu schneien begonnen! Bergauf bergab durch Gestrüpp und Unterholz durch -es war für Mensch und Tier eine wirklich anstrengende Jagd - aber sehr erfolgreich. 26 Hasn, 2 Hahnen, 1 Häher. Ich habe die Flinte nicht geführt (war mir zu mühsam) dafür hatte ich alle 3 Hunde mit und sie haben wieder gute Leistung gebracht !!!


Am Nachmittag gabs dann eine superleckere Hasensauce, selten so etwas gutes gegessen. Ein wunderschöner Jagdtag, mit einer ganz lieben Jagdgesellschaft ging zu Ende und wir fuhren mit sehr müden Hunden wiedere nach Hause. Herzlichen Dank für die Einladungen - wir bleiben euch auch nächstes Jahr gewogen. Weidmannsheil.

07.12. - Niederwildjagd in NÖ. Die Jagd wurde wegen Schlechtwetter eigentlich abgesagt. Doch ein harter Kern an Jägern ging dann doch für 2 Stunden raus. Nieselregen und supernasse Felder. Leider haben wir gleich den ersten Fasan verloren aber dann gings relativ geschmiert.

9 Schützen (ich habe meine Flinte nicht mitgenommen - dafür alle 3 Hunde) und 3 Hunde haben doch eine schöne Strecke zustande gebracht. 5 Hasen 4 Fasane 1 Fuchs und 1 Frischling - ist eine sehr schöne und bunte Strecke.

Herzlichen Dank für die Einladung und für den kleinen Stamperer :) war sehr nett!

06.12. - Niederwildjagd im süd/östl. Niederösterreich - und wieder ein neues Revier. 15 Schützen und leider nur 3 Hunde - davon 2 unerfahrene relativ junge Hunde. Flinte hätte ich führen können, wollte aber nur Hunde führen um eine sauber Arbeit zu liefern.

 

Unerwartet haben wir 67 Hasen und 2 Fasane verblasen - gerechnet wurde mit 35 Stück. Die Hunde waren sehr brav. Ledger wird immer besser und lernt viel von seinem Vater. Lebende Hasen sind noch nicht sein Ding - aber ich muss zu seiner Verteidigung sagen - ich schicke immer beide Hunde und da ist Clark einfach der Praktiker :)

 

Herzlichen Dank für diese supernette Jagd - so gelacht habe ich schon lange nicht mehr. Wir kommen gerne wieder.

05.12. - Niederwildjagd im Weinviertel und der erste Jagdtag an diesem Wochenende. Als wir in Wien wegfuhren, war es noch finster - doch die nette Jagdgesellschaft und die tolle Jagd hat für das frühe Aufstehen entlohnt.


Bei trockenem Wetter machten sich 35 Schützen auf um in 7 Kreise zu jagen. Es kamen beachtliche 102 Hasen zur Strecke ein paar,  Fasanhahne und ein Fuchs. Ich konnte einen Hasen beisteuern und ich hab den Fuchs mitgeschossen. Die Hunde kamen gut dran und haben wieder sauber gearbeitet. Mittags habe ich Clark gegen Cotti getauscht, da noch 2 Jagdtage folgten und ich ihn doch schon ein wenig schone.


Danke für die nette Einladung - wir kommen gerne wieder - wir wollen ja auch die neuen Stufen auf den Jagdwagen einweihen :)

22.11. - letzte Niederwildjagd in diesem Revier. Ein kühler aber schöner Jagdtag. Leider war nicht allzuviel für meine Hunde zu tun da wir viele leider zu unerzogene Hunde mit hatten. Ich habe keine Flinte geführt und somit konnte ich mich voll und ganz meinen Hunden widmen. Ledger nimmt mittlerweile auch lebende Hasen und Clark ist selbständig und weiss was zu tun ist ... er ist eben ein alter Hase ☺. Herzlichen Dank für die vielen Einladungen wir freuen uns schon auf die kommende Saison. Weidmannsheil

16.11. - Niederwildjagd. Das Wetter war eher schlecht, trotzdem sind wir ausgegangen, wer will schon mit sauberen Gummistiefeln nach Hause fahren 😁. Unsere Strecke konnte sich sehen lassen 21 Hasen 4 Fasane 1 Rebhuhn und ein paar Tauben konnte unsere Partie mit 11 Flinten zur Strecke bringen. 1 Hase geht auf mein Konto und meine beiden Burschen haben wieder sensationelle Arbeit geleistet. Es macht sooooo viel Spass diese beiden Hunde zu führen - unbeschreiblich!

15.11. -  Niederwildjagd - und Hauptjagd in NÖ. Es war ein sehr schöner und für uns erfolgreicher Jagdtag. 3 Triebe mit ca 80 Schützen und vielen Hunden. Alle 3 Hunde arbeiteten sehr schön und ich konnte 2 Hasen zur Strecke beitragen.

 

An die 160 Stück konnten wir am Abend verblasen und natürlich auch beim Schüsseltrieb feiern. Herzlichen Dank für die Einladung, es ist immer wieder ein Erlebnis!

25.10. - Niederwildjagd - Nebelig und kühl ... so stell ich mir ein ideales Jagdwetter vor ... vor allem wegen der Hunde. Es war ein wirklich toller Jagdtag, Clark und Ledger hatten gut zu tun. Ledger muss erstmal lernen, dass Wild auch wehrhaft sein kann und vorallem dass Hasen auch noch leben wenn man sie appotiert ;)

 

Ich durfte bis Mittag die Flinte führen und konnte 1 Hasen zur Strecke beisteuernt. Unsere Gruppe hat mit 12 Schützen 26 Hasen, 8 Fasane, 1 Hendl zur Strecke gebracht.

 

Herzlichen Dank für die sensationelle Verpflegung und natürlich die Einladung (die schwarzen Teufel wedens auch noch lernen hihihi) Wir kommen gerne wieder!

18.10. - Niederwildjagd - Traumhaftes, für den Oktober fast zu heisses Wetter ein guter Wildbestand, disziplinierte Schützen und gute Hundearbeit .... was will man mehr.

 

Wir machten jagd auf Fasanhahn und konnten auch eine schöne Strecke zustande bringen, leider kam ich nur einmal zum Schuss. Doch die Arbeit meiner beiden Rüden hat mich absolut entschädigt.

 

Ledger hat sich wieder einmal sehr gut gemacht und schön langsam können wir auch fast alleine auf den Anhänger springen. Clark ist bei der Nachsuche und beim Rausstöbern ein guter Lehrmeister und Ledger nimmt dies auch gut an.

Herzlichen Dank für die Einladung - immer wieder gerne kommen wir in dieses Revier!

11.10. - Niederwildjagd - Ganz schön aufgeregt fuhren wir Samstag früh ins Revier. Clark wusste bereits was los war ... die Niederwildjagdsaison hat begonnen und für Ledger sollte es sein erster Jagdtag werden. Was soll ich sagen ... Ledger war PERFEKT ... 6 Stunden fußgehen, apportieren von mehreren Stück Federwild, den anderen Hunden bei der Arbeit zusehen ohne auszuflippen ... hach bin ich stolz auf meinen Nachwuchs.

 

Clark war wie immer ein Traum ... obwohl man ihm sein Alter schon anmerkt - er arbeitete trotzdem sehr souverän und wie selbstverständlich :)

 

Unsere Partie hatte 40 Stück zur Strecke beigetragen ... davon 11 Hasen, 17 Fasane, einige Hendln und Tauben ... ich habe 3 Schuss abgegeben .... und 1 Hasen und 1 Hendl zur Strecke beigetragen ... bei einem Fasan konnte ich mitschiessen ... somit habe ich keinen Schuss vergeudet! Es war ein traumhafter Jagdtag, leider etwas zu heiß, wir kommen gerne wieder, herzlichen Dank für die Einladung!

17.03. - Schnepfenstrich - Wie fast jedes Jahr, beginnt für uns die Jagdsaison mit dem Schnepfenstrich. Und was soll ich sagen .... eine Einladung, ein Schuss, ein Treffer ... was will man dazu noch sagen :) Ich habe mich wahnsinnig gefreut - es war auch der einzige Schnepf der an diesem Abend geschossen wurde. Clark hat brav apportiert und Ledger war super ruhig und hat ebenfalls den Schnepf tragen dürfen (war für ihn überhaupt kein Problem)!

 

Herzlichen Dank für die Einladung!


Jagdberichte 2013

22.12. - Remise-Jagd - Dies war für heuer wahrscheinlich die letzte Niederwildjagd. Es warein schöner und erfolgreicher Jagdtag. Ich konnte zwar zur Strecke nur einen Fasan beisteuern, doch meine Hunde haben wieder toll und sauber gearbeitet.

 

Wir möchten uns bei allen bedanken die uns eingeladen haben, bei den netten Schützen die immer sehr diszipliniert waren. Auch möchte ich mich bei den vielen Treibern bedanken, die immer sehr hilfsbereit waren, bei den Gastwirten und bei allen anderen Jagdbeteiligten. Wir freuen uns schon auf die kommende Saison und wünschen allen eine gesegnete Weihnacht und einen guten Rutsch!

 

Weidmannsheil

14.12. - Hasenjagd im Burgenland - Unverhofft kommt oft ... und so kamen wir zu einer Einladung als Hundeführer in einem der größten Niederwildrevieren Österreichs. Clark und Cotti hatten wirklich reichlich zu tun und wir konnten das Bild vom Labrador als Jagdhund wieder ins rechte Licht rücken ... herzlichen Dank für die nette Einladung und der netten Betreuung. Die Strecke mit 150 Hasen und 49 Fasane konnte sich sehen lassen. 18 Schützen, 10 Hundeführer und viele Treiber hatten den ganzen Tag zu tun.

 

Gerne kommen wir wieder - obwohl Clark schon ziemlich angeschlagen war am Abend. Die Jahre gehen auch an ihm nicht spurlos vorüber, er ist durch und duch ein Jagdhund, er kann und will sich nicht zurücknehmen. Jeder angebleite Hase wird verfolgt ...


Frei nach dem Motto: Gscheit war's nicht - aber GEIL !!!      Clark mein Lebenshund - DANKE!

08.12. - Waldjagd-Niederösterreich - Pünktlich um 9 Uhr versammelten wir uns mehr oder weniger ausgeschlafen beim vereinbarten Treffpunkt. Es sollten 3 Triebe durch den Wald stattfinden, davon 2 Sautriebe und ein Hasentrieb. In den vergangenen Jahren konnten wir im Hasentrieb doch immer einige Stücke erlegen, heuer waren es kaum 10 Hasen. Dafür war die Saustrecke umso erfolgreicher.

 

Meine Hunde arbeiteten gut - sie buschierten den ganzen Tag - kamen aber leider nicht zum Apportieren. Ich kam zum Schuss - doch den beschossenen Hasen haben wir leider nicht mehr gefunden. Es war ein anstrengender Jagdtag mit einer doch sehr erfreulichen Strecke.

 

Weidmannsheil und herzlichen Dank für die Einladung

07.12. - Niederwildjagd-Niederösterreich - Schon einmal wegen Schlechtwetter abgesagt bzw. verschoben - wurde die Hauptjagd trotz Sturmböen abgehalten. Es wurden über 100 Hasen geschossen und 5 Fasane. Die Strecke war nicht so schlecht, obwohl weniger Schützen als geplant mitgingen und das Wetter wirklich grausig war.

 

Ich konnte 3 Hasen beisteuern und meine Hunde sowie meine Treiberin (Danke Nina) hatten doch einiges zu tun. Die Schützen waren wieder einmal vorbildlich diszipliniert und die Treiber sehr zuvorkommend. Bei solchen Jagden geht man gerne mit!

 

Der Abend war lang und lustig und wir hätten auch noch länger ausgehalten, wenn wir am nächsten Tag nicht die Waldjagd gehabt hätten .....

 

Weidmannsheil und herzlichen Dank für die Einladung

30.11. - Niederwildjagd  - Kreisjagd und somit auch Hauptjagd. Kreisjagden sind etwasganz besonderes und deshalb freue ich mich auch jedes Jahr darauf. Vor allem bei so herrlichem Wetter, netten Treibern und absolut disziplinierten Jägern. Ich durfte auch diesmal die Flinte führen und konnte leider nur einen Hasen zur Strecke beisteuern.

 

Mehr als erwartet wurde an diesem Tag geschossen .... 102 Hasen und 4 Fasane - Weidmannsheil.

 

Meine Hunde kamen gut und viel zum Einsatz und haben wieder mal gaaaanz toll gearbeitet.

 

Die morgendliche Verpflegung und auch das Essen im Felde waren wieder ausgezeichnet organisiert. Ich möchte mich ganz herzlich für die vielen Einladungen bedanken - wünsche der Jägerschaft in diesem Revier schöne Feiertage und einen guten Rutsch - ich feue mich auf das Jagdjahr 2014.

 

Weidmannsheil

17.11. - Niederwildjagd  - im Burgenland. Auch in diesem Revier durfte ich die Flinte führen. Bejagt wurde hauptsächlich Flugwild - Hasen waren nur in einem kleinen Trieb frei. Trotz des dichten Nebels war es ein wunderschöner Jagdtag. Die Strecke war sehr gut und ich konnte 4 Fasane beisteuern. Die Hunde hatten ebenfalls gut zu tun.

 

Herzlichen Dank für diese Einladung - es war wirklich sehr nett mit euch! Danke

09.11. - Niederwildjagd  - im Burgenland. Der Wetterbricht sollte recht behalten ... es hat am späten Vormittag stark zu regnen begonnen und wir haben nach dem 3ten Trieb das Mittagessen vorgezogen. Die Strecke war sehr klein ... ca. 10 Hasen - hat unsere Gruppe geschossen, bei einem Hasen konnte ich mitschiessen, ansonst kam ich leider nicht zum Schuss. Nach dem Mittagessen haben wir beschlossen nicht mehr rauszugehen.

                             Herzlichen Dank für die Einladung

 

Ich hatte somit Zeit genug um die Flinte zu putzen und mit den Hunden den Nachmittag auf der Couch zu verbringen.

03.11. - Niederwildjagd  - im Burgenland. Ein grauer Morgen und ein noch grauerer und nasser Tag  sollte es werden. Wieder jagden wir in 2 Gruppen und ich durfte die Flinte führen. Cotti war auch wieder mit von der Partie und sie hat auch nichts verlernt ;).

 

Die Hunde hatten nicht allzuviel zu tun denn die Strecke war relativ klein von 44 Hasen gingen 20 auf unser Konto, von 6 Fasanen konnte unsere Gruppe 3 erlegen und auch einige Tauben. 2 Hasen konnte ich zur Strecke beisteuern und bei einem habe ich mitgeschossen. Clark hat leider auch einen aus der Sasse geholt. Obwohl das Wetter sehr ekelhaft war, hatten wir doch einen sehr netten Jagdtag!

 

Herzlichen Dank für die Einladung

27.10. - Entenstrich - in Niederösterreich - Premiere für Ledger. Relativ spontan wurde zum Entenstrich geladen - natürlich nahm ich die Einladung sehr gerne an. Und auch meine "Glückessträhne" ging weiter und ich konnte einen Erpel zur Strecke von gesamt 5 Enten beisteuern. Der Erpel fiel hinter uns auf das Feld und ich konnte das erste mal meinen kleinen Ledger auf ein warmes Stück Wild schicken. Ohne zu zögern griff er die Ente und brachte sie wie ich es mir erwartet habe mit weichem Maul und voller Begeisterung! Clark hatte wieder gut zu tun und durfte 3 Enten nachsuchen und apportieren!

Nicht nur einen Geburtstag eines Jägers haben wir gefeiert, auch die Enten haben wir bei einem guten Glas Wein noch gebührend gefeiert.

 

Es war für mich und meine Hunde eine jagdl. erfolgreiche Woche!

 

Herzlichen Dank für die Einladung

26.10. - Niederwildjagd - Heute durfte ich am Vormittag die Flinte führen ... die ersten 3 Schüsse verfehlten leider 2 Hasen - doch ich hatte das Glück 2 Hendl zu schiessen :) - am Nachmittag war ich als Hundeführer unterwegs und Clark zeigte wieder gute Arbeit. Auch diesesmal gingen wir in 2 Gruppen und wie letzte Woche betrug die Strecke unserer Gruppe über ein Drittel der Gesamtstrecke ... von 36 Hasen konnten wir 28 erlegen. Die Gesamtstrecke war sehr bunt und es war wieder ein sehr schöner Jagdtag, das Wetter war wunderbar, die Schützen und Treiber hochmotiviert und diszipliniert und die Hunde hatten viel Arbeit! Was will man mehr ?

 

Herzlichen Dank für die Einladung

21.10. - Ansitzjagd- im Burgenland. Am frühen Nachmittag machte ich mich auf ins Burgenland. Ich wurde auf einen Abschuss eingeladen - kann man natürlich nicht NEIN sagen. Kaum im Revier angekommen konnte ich am Maisfeld schon das erste Reh erspähen ... binnen einer halben Stunde kam das Bockkitz bis auf 80 Meter auf uns zu .... als er breit da stand, hatte ich den Finger schon am Abzug - er ist im letzten Augenblick noch ein oder zwei Schritte nach vorne - deshalb ist der Schuss nicht genau am Blatt angetragen - aber das Stück lag so gut wie im Feuer ... höchstens 10m ist es noch in das Maisfeld  -  Hund zum Nachsuchen brauchten wir nicht :) - es war ein Lungenschuss

 

Herzlichen Dank für die Einladung

19.10. - Niederwildjagd - im Burgenland. Heute durfte ich die Flinte führen und ich habe unglaubliche 3 Hasen (7 Schuss) geschossen. Clark war wieder mal übermotiviert und hat gearbeitet wie ein Wilder !!! Cotti ist ja leider immer noch läufig und musste noch mal pausieren.

 

Die Strecke war sehr schön ... wir jagden in 2 Gruppen und konnten von 44 Hasen - 32 erlegen - von Gesamt 4 Hahnen gingen 2 auf unser Konto und 6 Hendln von gesamt 9 Stück konnten wir auf unsere Liste schreiben ...

 

Herzlichen Dank für die Einladung - wir kommen nächste Woche gerne wieder! Weidmannsheil

12.10. - Niederwildjagd - im Burgenland. Tja - was soll man sagen .... die Strecke war mehr als dürftig, wie wahrscheinlich überall. Es waren an die 20 Schützen und unzählige Hunde, ein wunderschöner sonniger Tag und gut gelaunte Treiber. Es war ein sehr schöner Jagdtag - leider hatten die Hunde nicht viel zu tun, waren aber bis zum Schluss sehr motiviert.

 

Wir hoffen, dass sich der Wildbestand bald erholt und freuen uns auf die nächsten Jagdeinsätze!


Danke für die Einladung - Weidmannsheil

05.10. - Niederwildjagd - Die erste Niederwildjagd sollte ein wunderschöner Auftakt zur Saison werden. Strahlend blauer Himmel, Sonnenschein - leider etwas zu viel Wind, gutgelaunte Schützen und topmotivierte Hunde. Clark und Cotti haben wieder mal sehr schön unter der Flinte gearbeitet. Clark apportierte 80% der Strecke und lies sich mehrmals sensationell einweisen. Auch bei den Nachsuchen kann man dem alten Hasen kein X für ein U vormachen ....  auf Clarks erfahrene Nase kann man sich echt verlassen. Die Strecke war leider mit 12 Stück Fasanhahnen, 1 Hendl,  2 Tauben nicht sehr groß und deshalb bleibt vorerst auch der Hahn in Ruh und wir werden in diesem Revier nicht mehr oft rausgehen. Ich konnte die Strecke mit einem Fasan bereichern und habe auch noch bei einem weiteren Stück mitgeholfen.

 

3 Stück Fallwild (Böcke) haben wir auf unseren Trieben gefunden - es ist mir ein Rätsel warum diese Wildunfälle nicht angezeigt und gemeldet werden .... *kopfschüttel*

 

Wir freuen uns auf die kommende Saison und ich werde mit bedacht die Jagden auswählen - da man bei Clark sein Alter schon anmerkt und er nach einem Jagdtag das eine oder andere wehwechen hat.

 

Weidmannsheil und danke für die vielen Einladungen!

wieder warten ..... doch diesmal auf Enten
wieder warten ..... doch diesmal auf Enten

08.09. - Entenstrich - Endlich ist es wieder so weit  - die Niedewildsaison 2013 hat begonnen. Wir hatten einen genialen Anflug und es fielen viele Schüsse, doch wir brachten leider nur 2 Erpel zur Strecke. Meine 3 Schüsse gingen ins Leere ;) . Die Nachsuche der beiden Enten war für Clark und Cotti ein Klacks. Und somit konnten wir die beiden Enten beruhigt ein wenig feiern. Ledger hat diesmal im Auto warten müssen, werde ihn aber beim nächsten mal zum Warten mitnehmen. Herzlichen Dank für die Einladung!

wieder mal warten .....
wieder mal warten .....

02.04. - Schnepfenstrich - Gut Ding braucht Weile und diesmal hab ich meinen ersten Schnepf erlegt. Ich hab eine riesen Freude und lass ihn natürlich präparieren. Das schöne an diesem Schnepfenstrich war, dass wir nur zu dritt rausgingen und jeder von uns einen Schnepf erlegen konnte. Clark hat den ersten und den letzten Schnepf nachgesucht und Cotti durfte meinen Vogel apportieren. Clark hat wieder mal sensationelle Arbeit geleistet und hat beim Ausarbeiten des letzten Vogels sicher 10 Minuten gebraucht, da dieser nur geflügelt war! Braver Clark !!!!

25.03. - Schnepfenstrich - Auch heute musste ich ohne Schuss nach Hause fahren. Clark hatte trotzdem ein wenig "arbeit" - denn ein Schnepf wurde geschossen. Weidmannsheil und herzlichen Dank für die Einladung!

24.03. - Schnepfenstrich - Ich kam leider nicht zum Schuss, aber Clark hat wieder einmal gute Arbeit geleistet und hat im dichten Unterholz die angebleite und noch sehr fitte Schnepfe nachgesucht und gebracht. Dieser Hund ist unschlagbar !!!! Ich Danke dem Hundegott, dass ich so einen Hund führen darf.



Jagdberichte 2012

07.09. - Entenstrich die Erste! In unserem "Stamm"revier angekommen, wussten Clark und Cotti sofort, dass die Jagdsaison wieder begonnen hat. Wir wurden an einem an und für sich guten Platz abgestellt und warteten über eine Stunde auf die Enten. Leider bekamen wir nur eine Ente in den Anblick, ich konnte einen Schuß abgeben, leider kein Treffer. Aber wir kommen wieder und bedanken uns für die Einladung!

 

20.09. - Auch das miese Wetter kann echte Jäger/innen nicht davon abhalten hinaus zu gehen. Für mich hat sich das Warten nicht gelohnt, ich bin nicht zum Schuss gekommen. Clark und Cotti suchten eine Ente nach die nur leicht gezeichnet hat, am Ende des Ackers herunterkam und schon über eine Stunde Zeit hatte zu flüchten. Clark machte in der Dunkelheit eine ganz tolle Freiverlorensuche. Und fand schließlich die noch sehr mobile Ente im Rübenacker! Braver Clark du bist der tollste Hund den in kenne.

05. und 06.10. - Niederwildjagd in Rumänien! Leider wurde uns mehr versprochen ... die Hunde hatten einen absolut harten Job und kaum etwas zu apportieren. Clark und Cotti arbeiteten brav doch am zweiten Tag eher lustlos - da kein Wild da war. Schade - wir hatten uns auf diese Jagd sehr gefreut!

 

Ich kam ebenfalls nicht oft zum Schuß. Der Entenstrich am Abend hätte gut ausfallen können, wäre der Jagdleiter etwas fermer auf Niederwild gewesen. Dieser hatte leider überhaupt keine Ahnung wie man sich leise an den Teich herantastet ohne die Enten aufzuscheuchen. Auch im Felde sah man, dass er selten bis nie eine Niederwildjagd geleitet hat ... wir sind die Gräben quer und nicht der Länge nach gegangen ... ;)

13.10. - Niederwildjagd in unserem Lieblingsrevier im südl. NÖ. Endlich konnten die Hunde wieder gut arbeiten ...es gab Wild und wir kamen reichlich zum Schuß. Trotzdem verloren wir ungewöhnlich viele Stücke, bis wir drauf gekommen sind, dass eine läufige Hündin unter uns war. Als diese getauscht wurde hat auch Clark wieder seine Leistung gesteigert! Auch wenn ein Hund es gewöhnt ist neben einer läufigen Hündin zu arbeiten, hat diese Hündin nichts auf einer Jagd verloren!!!!

 

Ich kam auch ein paar mal zum Schuss und konnte mich bei gesamt 3 Fasanhahne beteiligen! Danke für die Einladung!

14.10. - Niederwildjagd m Burgenland. Bejagt wurde Fasanhahn, Rebhuhn, Taube. Es kamen 15 Hahnen - 1 Henne - 7 Hendl und 8 Tauben zur Strecke, ich konnte mit einem Fasan die Strecke bereichern. Clark und Cotti haben wieder brav gearbeitet.

 

Trotz der hohen Temperatur waren die beiden sehr fleißig!

Herzlichen Dank für die Einladung!

20.10. - Niederwildjagd im Burgenland. Auch heute durfte ich wieder die Flinte führen. Beim ersten Trieb ging ich als "nur" Hundeführer mit und danach teilte man mich als Vorsteher ein. Tja, was soll ich sagen 3 Schuss und 2 Rebhühner gingen auf mein Konto. Beide Vögel wurden jeweils von Clark und Cotti gebracht. Bin unheimlich stolz - meine ersten Hendl ...

 

Danach konnte ich nur bei 2 Fasanhahne mitschiessen. Die Hunde arbeiteten wieder sehr gut und das traumhafte Wetter trug zur guten Stimmung bei. Die Strecke war sehr bunt (Hase, Fasan, Rebhuhn, Krähe und Taube) und der Abend dementsprechend lustig!

 

Danke für die Einladung!

28.10. - Niederwildjagd im Burgenland. Bei eisiger Kälte und trüben Himmel sind wir am späten Vormittag aufgebrochen um Hasen, Fasanhahne, Raubzeug, Tauben und Krähen zu jagen. Ich war mit der Flinte eingeladen und konnte Hasen zur Strecke beitragen. Leider habe ich sehr oft danebengeschossen - es war kein guter Tag. Cotti ist mir auch 3 mal eingesprungen und hat gemeint, sie muss dem Hasen hinterherlaufen - bevor ich einen Schuss abgab. Zur Strafe musste sie dann "bei Fuss" gehen.

 

Clark hat wieder vorbildlich gearbeitet und kam gut zum Einsatz! Es lagen gesamt 53 Hasen und 9 Fasane auf der Strecke. Ich freue mich auf kommendes Wochendende und bedanke mich schon jetzt für die vielen Einladungen.

 

Auch klein Ledger durfte nach der Steckenlegung einen kleinen Hasen apportieren - den ich ihm zuvor ausgelegt hatte. So brav hat er den Hasen aufgenommen und gebracht - das warten im Auto hat sich also für ihn gelohnt.

03.11. - Niederwildjagd im Burgenland. Das Wetter war sehr gut - zwar war es bedeckt - aber nicht bitterkalt. Meine beiden Hunde kamen gut zum Einsatz, obwohl bei diesen Jagden immer genügend Hunde eingesetzt werden. Die Strecke war mit 36 Hasen, 6 Fasanhahnen, 2 Rebhühner und 6 Tauben nicht allzugroß aber schön bunt und ca 25 Schützen konnten zufrieden zum Schüsseltrieb gehen.

 

Ich konnte 3 Hasen zur Strecke beisteuern und einen Hasen den wir zu zweit geschossen haben. Bei einer Taube bin ich mir nicht ganz sicher - ob diese auf mein Konto ging.

 

Herzlichen Dank für die vielen Einladungen - wir kommen immer wieder gerne in das schöne Burgenland!

10.11. - Niederwildjagd im Burgenland. Windig aber mit der Sonne am Himmel - war es ein wunderschöner Jagdtag. Clark und Cotti hatten wieder reichlich zu tun! 57 Hasen, 4 Hahne, 1 Henne, 1 Rebhuhn und eine Taube lagen auf der Strecke

 

Ich habe einen Hasen, einen Fasan geschossen und bei einem Hasen war ich beteiligt. Zufrieden sind wir zum letzten Trieb gefahren (Schüsseltrieb) und haben den wundervollen Jagdtag ausklingen lassen!

 

Herzlichen Dank für die Einladung.

17.11. - Niederwildjagd in NÖ - südl. von Wien. Herrlicher Sonnenschein begleitete diese wundervolle Jagd. Die Strecke war sehr bunt. Hasen, Enten, Fasanhahn, Fasanhennen (von Frau Cotti abgefangen), Taube, Eichelhäher und ein Fuchs wurden geschossen.

 

Meine Hunde hatten wieder gut zu tun und haben auch wieder gute Arbeit geleistet. Ich bin mit meiner Schussleistung zwar nich zufrieden - aber ich konnte meinen ersten Fuchs erlegen. In der Treiberlinie kommt dies gar nicht sooo oft vor. Demenstsprechend wurde der Fuchs auch noch am Abend gefeiert.

 

Herzlichen Dank für die Einladung, ich freue mich auf die Hauptjagd!

Mittagessen im Feld
Mittagessen im Feld

25.11. - Niederwildjagd in NÖ - südl. von Wien. Endlich war es so weit ... Hauptjagd und somit der Höhepunkt der Jagdsaison. Cotti konnte leider nicht mit - da sie läufig wurde. Clark hat wieder mal spitzenmässig gearbeitet. Ich konnte einen Hasen zur Strecke beisteuern und bei einem Fasan war ich beteiligt.

 

Es war ein so traumhafter Jagdtag, das Wetter war wieder so gnädig mit uns und auch Diana war uns gewogen! Die Strecke war mit über 160 Hasen mehr als ausreichend und wir konnten den Abend gemütlich und mit dem einem oder anderen Achterl Wein ausklingen lassen.

 

Weidmannsheil

symbolische Streckenlegung
symbolische Streckenlegung

26.11. - Nachjagd in Nö. Bei Nebel und Kälte machten wir uns auf um ein paar Fasanhahne zu schiessen. Die Strecke war sehr gut und wir konnten mit der Schussleistung zufrieden sein. Clark hat bei einem Trieb als einziger Hund bei 8 Schützen hervorragende Arbeit gleistet und hat uns gesamt 6 Stück Hahnen aufgestöbert, von denen wir 4 zur Strecke zählen konnten. Clark hat ganz toll angezeigt und hat den Graben mit einer selbstverständlichkeit ausgearbeitet - als wäre er Stöberhund. Die geschossenen Fasane hat er gut ausgearbeitet. Es ist wie immer eine Augenfreude diesem Hund bei der Arbeit zuzusehen. Ich bin so froh, so einen Hund besessen zu haben und hoffe auf noch viele gemeinsame Jagdtage!

 

Auch bei der Nachjagd konnte ich einen Fasan erlegen und war bei einem Fasan beteiligt. Am Abend bekamen wir eine wunderbare und legendäre Hasensauce. Die kann man nicht beschreiben !!!!

 

Herzlichen Dank für die Einladung

warten auf das Anblasen!
warten auf das Anblasen!

01.12. - Kreisjagd im Burgenland. Wieder durfte ich die Flinte führen und kam auch 3 mal zum Schuss, brachte aber leider nur 1 Hasen zur Strecke. Clark hat wieder brav gearbeitet - hatte aber relativ wenig zu tun. Einen Hasen haben wir nachgesucht, der uns ganz schön in Atem hielt. Nur leicht verletzt machte er es uns ziemlich schwer ihn auszuspüren und zur Strecke zu bringen, ohne Hund wär dies sowieso unmöglich gewesen! Danke Clark!

 

Cotti ist immer noch ausser gefecht und Ledger noch lange nicht so weit :)

 

Herzlichen Dank für die Einladung und eine schöne Weihnachtszeit an die Jagdgesellschaft! 

08.12. - Waldjagd in NÖ. Es war ein herrlicher bitterkalter Tag und die landschaft in weiß gehalten. Clark war wie immer voll im Einsatz und hat direkt im Trieb und bei der Nachsuche gut Arbeit geleistet.. Die Hasenstrecke war sehr gut und ich konnte 2 Hasen beisteuern. Waldjagden sind immer wieder eine Herausforderung für Hund und Schützen.

 

Doch bei so viel Disziplin der Jägerschaft - kann der Tag nur erfolgreich enden.

 

Herzlichen Dank für die Einaldung.

09.12. - Aujagd in NÖ. Wieder war es bitterkalt und sehr windig. Die Strecke war nicht sehr berauschend, doch alle Hunde haben ihr Bestes gegeben und so konnten wir doch einige Fasane zur Strecke bringen.

 

Herzlichen Dank an die Jagdgesellschaft - es freut uns immer wieder bei euch jagen zu dürfen.

 

Weidmannsheil und wir sehen einander zur Schlußjagd!

15.12. - Große Jagd im Burgenland. Ziemlich zeitig in der Früh,  fuhren wir zum ersten mal in dieses Revier. Das Wetter war mehr als grausig, es regnete immer wieder mal und ein eisiger Wind kam am Nachmittag auf.

 

Diesmal ging ich nur als Hundeführer und Cotti durfte auch wieder mit. Die Strecke mit 107 Hasen, 29 Hahnen und 25 Hennen war sehr gut - die 44 Schützen waren sehr diszipliniert und hatten eine gute Trefferquote.

 

Herzlichen Dank für die Einladung - es war trotz der schlechten Wetterverhältnisse ein schöner Jagdtag

28.12. - Schlußjagd in NÖ. Die Schlußjagd fand diesmal im Wald statt und wir freuten uns auf diese gesellschaftlich wichtige Jagd. Leider war uns der Wettergott nicht gewogen und wir haben Mittags die Jagd abgebrochen.

 

Eine kleine Strecke von Hasen wurde aufgelegt und wir haben traditionell 2mal für das alte Jahr und 2 mal für das neue Jahr über die Strecke geschossen. Dies ist ein Brauch bei der Schlußjagd bei dieser Jagdgesellschaft.

 

Zur Jause gabe es diesmal wetterbedingt kein Lagerfeuer sondern wir setzten uns gemütlich in den überdachten Bauhof. Am Ende des Tages lud die Jagdgesellschaft zu Rehgulasch ein - das wieder mal fantastisch war und der Wirt überraschte mich mit meinem geliebten Kaiserschmarren (steht nicht auf seiner Karte)

 

Herzlichen Dank für die vielen Jagdeinladungen, das disziplinierte Verhalten der Jägerschaft, ein Dankeschön an die Wirtsleute, Treiber und Jagdgehilfen, es war ein schönes und erfolgreiches NIederwild-Jagdjahr.

 

Wir freuen uns heute schon wieder auf die nächste Saison!

 

Guten Rutsch und Weidmannsheil


Jagdberichte 2011

März 2011 - Schnepfenstrich - An einem sehr warmen Märztag gings Richtung Weinviertel. Clark und Cotti waren motiviert und die Flinte geputzt. Leider haben wir nichts in Anblick bekommen. Die Schnepfen sind noch nicht wirklich in Österreich angekommen! Wir versuchen unser Glück weiter!

 

Mehrmals fuhren wir noch in unser Lieblingsrevier, doch die Schnepfen sind verdammt flink - ich bin mehrmals zum Schuß gegkommen (4 Schnepfen im Anblick - 8 Schuß - kein Treffer) - doch leider konnte ich keinen Treffer verzeichnen.

 

Clark hatte einmal die Ehre einen Schnepf von unserem Nachbarsschützen zu apportieren. Dieser war nicht unbedingt leicht auszuarbeiten und der Schnepf war auch noch gut zu Fuß unterwegs. Doch Clark ist ein alter Hase - und meisterte die Herausforderung im Unterholz wieder mal bravourös.

 

September 2011 - Entenstrich - Endlich ist es wieder so weit - die Niederwild-Jagdsaison hat begonnen - wie immer, traditionell mit einem Entenstrich in NÖ - südlich von Wien. Ein wunderschöner warmer Spätsommerabend - wir hatten einen guten Anflug - meine Hunde waren erfolgreicher als ich. Clark und Cotti durften je eine Ente in den umliegenden Feldern nachsuchen. Selbstverständlich haben sie die Enten rasch gefunden und wir konnten uns bei einem Glaserl Wein zusammensetzen und den Abend ausklingen lassen.

Herzlichen Dank für die Einladung!

 

September 2011 - 1. Jagdtag - Flugwildjagd - Die erste Flugwildjagd auf Rebhühner und Wachteln fand im Burgenland statt. Bei knapp 28 Grad kamen nicht nur unsere Hunde ins schwitzen. Clark und Cotti arbeiteten auch nach der langen Pause wieder einwandfrei. Nur Clark war anfänglich etwas irritiert - da wir alle Hasen unbeschossen von dannen ziehen ließen. Aber er war super steady - braver Bub.

Wir kommen gerne wieder!

 

September 2011 - Entenstrich - Südlich von Wien in unserem Stammrevier. Mindestens 20 Grad kühler als eine Woche zuvor und windig - ein perfektes Anflugwetter und ein perfekter Entenstrich sollte es werden. 12 Enten lagen auf der Strecke - ich konnte mit einer Ente die Strecke bereichern. Meine zwei Jagdgehilfen waren spitzenmässig unterwegs - da sie die einzigen 2 Hunde bei diesem Biotop waren - durften sie die ganze Strecke nachsuchen. Obwohl Cotti zuvor nie mit warmen Enten in Berührung kam .... ist auch das Wild für sie, absolut kein Thema. Beide Hunde haben die Jagdgesellschaft von ihrem Können wieder mal überzeugt!

Wir kommen gerne wieder!

 

September 2011 - Entenstrich - Man soll das Glück nicht herausfordern - 12 Flinten - 5 Hunde - kein Schuß .... wir geben trotzdem nicht auf und kommen gerne wieder!

 

September 2011 - 2. Jagdtag - Aufgings wieder Richtung Burgenland - Rebhuhnjagd mit 14 Flinten. Es war ein Traumtag - guter Anflug und herrliches Wetter - ich durfte am Nachmittag die Flinte führen - und dabei sollte es auch bleiben - 2 Schuß gingen ins Leere. Die Hunde haben wie immer gute Arbeit geleistet und es ging nur ein Stück verloren.

Herzlichen Dank für die Einladung - wir kommen auch wieder gerne ins Burgenland !!!

 

 

Oktober 2011 - 3. Jagdtag - Flugwildjagd im Burgenland. Die Strecke mit knapp 23 Stück - 20 Schützen und ca 14 Hunden war nicht gerade berauschend. Auch der Wettergott war auf uns nicht gut zu sprechen. Clark und Cotti haben sehr gute arbeit geleistet und im Großen und Ganzen war der Tag - trotz der geringen Strecke - ein erfolgreicher Tag.

 

Oktober 2011 - 4. Jagdtag - Flugwildjagd in NÖ - südl. von Wien. Mit knapp 30 Schützen und 10 Hunden konnten wir eine schöne Strecke - von 80 Stück Flugwild verzeichnen. Ich durfte mit einem Fasan die Strecke bereichern. Clark und Cotti haben wieder ihr Können gezeigt und haben auch diesmal geglänzt. Das Rebhuhn und der letzte gefunde Fasan - machen mich besonders glücklich - denn beides war nicht leicht auszuarbeiten. Auf die beiden Schwarzen ist einfach verlass!!! Herzlichen Dank für diese schöne Jagd - wir kommen gerne wieder.

 

Oktober 2011 - 5. Jagdtag - Auf ging es ins Burgenland bei traumhaften Wetter und hochmotivierten Hunden. Meine beiden waren ausser Rand und Band - denn diesmal wurden auch Hasen geschossen. Die Strecke war sehr gut - Hasen, Fasane und Hendln - mit gesamt 97 Stück konnten wir sehr zufrieden sein. Ein wirklich schöner Jagdtag - mit guten Schützen und hilfbereiten Treibern. Wir kommen gerne wieder!

 

Oktober 2011 - 6. Jagdtag - Kreisjagd im Burgenland. Bei traumhaften Wetter fand die erste Kreisjagd im Burgenland statt. Die Hund kamen ordentlich dran - es wurden 243 Hasen geschossen - es war wie immer ein sehr diszipliniertes Verhalten und wir wuden auch wieder grandios Verpflegt! Danke für die Einladung.

 

Oktober 2011 - 7. Jagdtag - Gleich am nächsten Tag im Nachbarrevier - hatten wir unseren 7. Jagdtag - ich durfte überraschenderweise die Flinte führen und trug 2 Hasen zur Strecke bei (63 Hasen und 5 Flugwildstücke). Der Wettergott war uns nicht sonderlich zugetan - es gab den ganzen Tag graupelschauer. Meine Hunde haben wie immer gut und viel gearbeitet und wir freuen uns schon auf nächsten Samstag - denn da sind wir wieder mit Flinte eingeladen! Herzlichen DANK !!!

 

Oktober 2011 - 8. Jagdtag - Ein traumhafter Jagdtag im Burgenland - mit 103 Stück Wild auf der Strecke. Ich wurde von einem Jagdpächter eingeladen und durfte somit die Flinte führen. Leider war meine Flinte gleich nach dem ersten Trieb defekt und nur der oberer Lauf funktionierte. Trotzdem habe ich 2 Hasen geschossen und meine Hunde haben wieder gute arbeit geleistet .... Wir kommen gerne wieder - herzlichen Dank für die Einladung - das gute Essen und ein großes Dankeschön an die disziplinierten Schützen - Weidmannsheil!

 

November 2011 - 9. Jagdtag - Das Wetter war "very british" - sprich eine richtige Nebelsuppe, trotzdem sind wir nach Niederösterreich - südl von Wien in unser Stammrevier gefahren. Eine wunderschöne Flugwildjagd mit knapp 70 Stück Wild und einer hervorragenden Stimmung. Ich durfte die Strecke mit 2 Fasanen bereichern. Clark und Cotti sind zur Höchstform aufgelaufen und haben eine gaaaaaanz tolle Leistung hingelegt! Herzlichen Dank für die Jagdeinladung - wir kommen gerne wieder!

 

November 2011 - 10. Jagdtag - Zu einer fast unchristlichen Zeit gings Richtung Mittelburgenland. Mit ca 30-35 Schützen an die 20 Hunde und einigen Treibern, war es doch eine recht große Niederwildjagd. Mit 45 Hasen und 8 Stück Flugwild war die Ausbeute nicht allzu groß. Leider habe ich wieder sehr viel schlechte Hundearbeit gesehen .... die meisten Vorsteher knautschen und apportieren nicht - teilweise ist es nicht schön anzusehen.

 

Auch ich durfte die Strecke mit einem Hasen bereichern - und auf die Glanzleistung meiner Hunde - dürfen wir nächstes Jahr wieder kommen! Diesmal habe ich Clark auf einen mehr als 600m weit entfernten toten Hasen eingewiesen - den ein Vorsteher einfach liegen gelassen hat. Der Applaus der Jägerschaft - hat uns für die doch harte Arbeit entlohnt. Es war wirklich eine Glanzvorstellung und ich bin sooooo stolz auf meinen schwarzen Buben!           Herzlichen Dank für die Einladung! Weidmannsheil

 

November 2011 - 11. und 12. Jagdtag - Fast schon traditionell wurden wir auch heuer wieder zur Haupt- und Nachjagd in unser Stammrevier eingeladen. Das Wetter war kalt aber trocken und die Strecke sensationell gut. An die 150 Hasen und 30 Fasane wurden an den beiden Tagen geschossen. Ich führte diesmal mein Flinte nur spazieren :) - doch meine beiden Streber hatten gut zu tun - und zeigten sich wie immer von der allerbesten Seite. Der Schüsseltrieb am Sonntag war dementsprechend feucht fröhlich - hier auch ein Dankeschön für die Übernachtungsmöglichkeit! Am Montag gab es nach der Jagd eine der besten Hasensaucen . . . der Welt!!!!  Vielen, vielen Dank - für die Einladung, für die sehr gute Verpflegung,  für die Disziplin der Schützen und ein dankeschön an die Treiber. Es waren 2 wunderbare Jagdtage! Weidmannsheil - wir kommen gerne wieder!

 

Dezember 2011 - 13. Jagdtag - Auf gings zur Remise-Jagd in NÖ südlich von Wien. Es sollte ein wunderschöner Jagdtag werden mit einer guten Strecke von Fasanhahnen (64 Stück) - ich konnte 3 Stück zur Strecke beitragen. Clark und Cotti haben sehr gute Arbeit geleistet und konnten durch ein paar Retrieves wieder glänzen.

 

Herzlichen Dank - für diesen schönen Jagdtag - wir kommen gerne wieder!

 

Dezember 2011 - 14. Jagdtag - Waldjagd in NÖ. Wie wir schon vermutet hatten - war die Strecke ziemlich klein. Meine Flinte wurde leider nur gelüftet - die Hunde hatten bei dieser Jagd natürlich auch weniger zu tun. Trotzdem war es ein schöner Jagdtag und wir freuen uns auf die nächste! Herzlichen Dank für die Einladung!

 

Dezember 2011 - 15. Jagdtag - Aujagd in NÖ. Es war ein wunderschöner Jagdtag - mit einer überschaubaren Strecke von 20 Fasanen. Die Hunde mussten wirklich gute Arbeit leisten - da sie beim stöbern nicht zu weit weg durften und bei der Nachsuche, im doch sehr schwierigen Gelände wirklich guten Naseneinsatz zeigten.

 

Es war wie immer - ein schöner Jagdtag mit sehr netten Jägern und auch diesen Tag haben wir gemütlich ausklingen lassen. Herzlichen Dank für die spontane Einladung - wir kommen gerne wieder!

 

Dezember 2011 - 16. Jagdtag - Schlussjagd in NÖ - südl. von Wien. Es war wieder mal eine wunderschöne Abschlussjagd - dieses Jahr am Feld. 19 Fasane wurden zur Strecke gebracht und Clark hat wieder toll gearbeitet. Cotti musste im Auto auf uns warten - da sie frisch eingedeckt war. Ich konnte mich an 2 Fasanhahnen beiteiligen - leider habe ich keinen alleine geschossen.

 

Ich möchte mich für alle Einladungen herzlich bedanken, auch an die Wirtsleute, die Treiber und an die zivilisierten Schützen - ein herzliches Dankeschön - wir freuen uns jetzt schon, auf die kommende Jagdsaison.

 

Weidmannsheil

 

Jagdberichte 2010

September - Entenstrich - Es ist wieder so weit - die Niederwildjagd hat traditionell mit einem Entenstrich begonnen. Clark und ich standen bei einem kleinen Biotop - leider bin ich nicht zum Schuß gekommen - auch die anderen Jäger an diesem Teich gingen leer aus.

Am großen Biotop wurde jedoch reichlich geschossen und Clark durfte / musste Nachsuchen ... eine Ente lag noch im Wasser und 2 Enten in einer hüfthohen Begrünung. Mittlerweile war es stockfinster - aber Clark hat wie immer - seine Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit aller Anwesenden erledigt.

 

15 Enten lagen auf der Strecke - Weidmannsheil und herzlichen Dank für die Einladung.


September - Entenstrich Nr.2
- Leider sind wir am kleinen Biotop wieder nicht zum Schuß gekommen ... Clark hatte diesmal auch keinen Einsatz, da auf den größeren Biotopen genügend gute Hunde anwesend waren. Cotti durfte auch mit und sie benahm sich vortrefflich - sie ist fast eingeschlafen ;-)

 

Danke für die Einladung und ein Weidmannsheil an die Schützen die doch eine Strecke von 10 Enten zusammenbrachten!


September - Entenstrich Nr.3
- Leider nur zum Schuß gekommen - aber nicht getroffen. Bei einem mistigen Wetter sind wir gut in der Deckung gestanden ... leider so gut, dass ich auch die Enten nicht treffen konnte. Naja - nicht jeder Jagdtag ist erfolgreich - herzlichen Dank für die Einladungen und wir kommen gerne wieder!

 

Oktober - 1. Jagdtag - Unsere erste Flugwildjagd fand im Burgenland statt. Clark und mind 10 ander Jagdhunde leisteten gute Arbeit! Kaum ein Stück ging verloren und die Strecke konnte sich auch sehen lassen. Danke für die Einladung - für die gute Organisation und die fast einzigartige Verpflegung!


Oktober - 2. Jagdtag
- Gleich am nächsten Tag gings nach Niederösterreich südl. von Wien. Das Wetter war - naja - sagen wir es hätte schlimmer sein können - der Wind war ziemlich heftig. Ich durfte wieder die Flinte führen - leider erfolglos! Clark war unter 12 Schützen der einzige Hund. Buschieren, suchen, apportieren - es ist traumhaft diesem Hund bei der Arbeite zuzusehen. Ich kann mich hauptsächlich auf meine Flinte konzentrieren - denn Clark braucht kaum mehr eine Führung. Die Strecke war gut und wir kommen gerne wieder! Danke für die sehr gute Bewirtung - vor allem am Feld, für die Disziplin der Schützen und die immer gute Stimmung.


Oktober - 3. Jagdtag
- Wieder in Niederösterreich (südl. von Wien) - diesmal nicht in unserem angestammten Gasthaus - am Vormittag angekommen, mit einem guten Frühstück gestärkt, gings raus ins Revier. Wir hatten einen guten Anflug - leider war ich wieder mal ohne Treffer! Clark hatte diesmal auch Unterstützung bekommen - das ihn so gar nicht freute :-)


Einen angebleiten Fasan - den wir auf einem 600m langen Feld nachgesucht haben - hat Clark wunderbar ausgearbeitet - das hat mich für MEINE Fehlschüsse total entschädigt!

 

Danke für die Einladung, die gute Organisation, die Disziplin der Schützen und für die gute Verpflegung ... wir kommen GERNE wieder!


Oktober - 4. Jagdtag
- Es ging wieder Richtung Burgenland zur ersten Niederwildjagd mit Flugwild und Hasen. Das Wetter konnte wieder mal nicht besser sein und der Wildbestand im Burgenland ist auch um einiges besser als in Niederösterreich. Clark hat wieder gute Arbeit geleistet und ich durfte die Strecke mit 3 Stück Flugwild bereichern.


Ein herrlicher Jagdtag - ein dickes Dankeschön für die Jagdeinladung - wir kommen gerne wieder!


Oktober - 5. Jagdtag
- Sehr zeitig in der Früh gings Richtung Burgenland zu einer Kreisjagd. Flinte führte ich keine - aber Cotti durfte mitgehen - das erste mal! Ein Freund von mir hat sie geführt - da er seine Freundin auf die Jagd begleitete und er somit hundelos war. Cotti hat sich sehr gut gemacht ... stundenlanges fußgehen - und 3 Hasen mit einer selbstverständlichkeit apportiert - als hätte sie nie etwas anderes gemacht.


Clark war wie gewohnt den ganzen Tag in Aktion! Das Wetter war traumhaft und die Schützen vorbildlich! Es wurden an die 320 Hasen geschossen - ein kräftiges Weidmannsheil und herzlichen Dank für die Einladung - wir kommen gerne wieder!


Oktober - 6. Jagdtag
- Am Feiertag gings wieder Richtung Burgenland. Diesmal führte ich beide Hunde und die Flinte. Cotti musste den ganzen Tag lang neben mir gehen und Clark durfte wieder seiner Arbeit nachgehen. Leider habe ich nicht viel getroffen - ich muss mich doch erst an das Führen von 2 Hunden gewöhnen - obwohl beide einen guten Appell haben - ist es für mich als Jungjägerin eine echte Herausforderung.


Doch kein Meister ist noch vom Himmel gefallen - ich danke für die Einladung und selbstverständlich werde ich gerne wieder kommen!


November - 7. Jagdtag
- Kurzfristig wurde in unserem "Stammrevier" :-) - eine Fasanjagd eingeschoben ... also nix wie hin, mit Flinte und 2 Hunden! Clark und Cotti haben wieder mal super Arbeit geleistet. Es war eine wunderschöne Jagd, ein tolles Wetter und es waren 5 Hunde für ca 14 Schützen - und alle Hunde waren Labrador Retriever. Schön, dass diese Rasse im Vormarsch ist!


Herzlichen Dank für die Einladung - wir kommen Ende November gerne wieder!


November - 8. Jagdtag
- Kreisjagd im Burgenland. Das bedeutet für die Hunde sehr viel und schwere Arbeit. Die Hasen haben im Schnitt etwas über 4kg und die Strecke war mit über 250 Stück - gut. Clark und auch Cotti haben wieder vollen Einsatz gezeigt.


Ich bin so stolz auf die Beiden. Herzlichen Dank für die Einladung - gerne wieder!


November - 9. Jagdtag
- Bei strahlend blauem Himmel gings Richtung Burgenland! Cotti und Clark waren startklar und ich durfte wieder die Flinte führen. Der erste Trieb war eine echte Herausforderung, denn es ging in eine Schottergrube. Wir wurden in die Grube geordert und ich hatte einen guten Anlauf .... meine beiden Schwarzen - sind wirklich viel zum Einsatz gekommen und es sollte unser bester Trieb werden ....


Doch auch die anderen Triebe hatten es insich und meine Hunde wurden extrem gefordert. Die Strecke war beachtlich - ca 140 Stück - ich konnte mit 3 Hasen und 2 Fasane - die Strecke bereichern.


Herzlichen Dank für die Einladung - die gute Verpflegung, das disziplinierte Verhalten der Schützen - wir kommen gerne wieder!


Dezember - 10. Jagdtag
- Im verschneiten Burgenland! Es war ein traumhaftschöner, aber eiskalter Jagdtag. Clark und Cotti hatten nicht wirklich viel zu tun und trotzdem war es für die beiden extrem anstrengend. Im Tiefschnee, der mir teilweise bis zu den Knien reichte - ist es nicht unbedingt eine hundefreundliche Arbeit.


Nichts desto trotz - war es ein schöner Jagdtag - auch wenn ich keine Flinte führte. Die Stimmung war gut, die Verpflegung wie immer traumhaft lecker und die Strecke war beachtlich (105 Hasen und 10 Fasane)

Danke für die Einladung - Weidmannsheil - wir kommen gerne wieder!


Dezember - 11. Jagdtag
- Auf gings - in unser "Stammrevier" zu einer Nachjagd. Es wurde auf Flugwild jagd gemacht und die Strecke war beachtlich. Es war ein nebeliger, kalter Tag in einer tief winterlichen weissen Pracht. Die Hunde sind gut drangekommen und ich durfte ebenfalls die Flinte führen ..... den Fasan den ich geschossen hatte - hat leider ein anderer Hund "versemmelt" und der Hahn wude nicht mehr gefunden .... Schade!


Der Schüsseltrieb und die dazugehörige Hasensauce waren traumhaft - danke für die Einladung - wir kommen gerne wieder!


Dezember - 12. Jagdtag
- Diesmal  im Mittelburgenland - eine neue Jagdgesellschaft. Das Wetter war traumhaft - die Strecke leider nicht! Die Hunde sind hart dran gekommen - denn wir gingen nicht wie normalerweise üblich über die Felder - wir mussten durchs Unterholz. Das wäre an und für sich kein Problem - wenn nicht alles Mannshoch mit Brombeeren verwachsen gewesen wäre. Sogar der Terrier hat aufgegeben ...


Gesellschaftlich war diese Jagd absolut OK - leider war die Strecke mehr als dürftig mit 9 Stück Wild. Herzlichen Dank für die Einladung.


Dezember - 13. Jagdtag
- Ein kalter verschneiter Samstag Vormittag und wir fuhren Richtung (Nord) Burgenland - zu einer Abschlußjagd. Überraschender Weise durfte ich die Flinte führen und konnte zu der Strecke von 71 Stück Niederwild - 3 Hasen beitragen. Meine Hunde hatten wieder spitzen Arbeit geleistet und so konnten wir uns die Einladungen für das nächstes Jahr sichern.


Die Verpflegung, die Organisation, die Disziplin der Schützen, der gute Besatz, die gute Stimmung - so sehen erfolgreiche Jagdtage aus ... wenn sich am Abend die Hunde zufrieden in den Schlaf grummeln ....


Herzlichen Dank für die Einladung!


Dezember - 14. Jagdtag
- Diesmal gings Richtung OÖ - es war eine traumhaft schöne Winterlandschaft und das Wetter war genial. Ich durfte meine Flinte führen und leider wurde ich nicht bei den Treibern angestellt sondern als Vorsteher. Auch das war eine neue Erfahrung.


Der Jagdtag war trotz der kleinen Strecke herrlich. Die Treiber, Schützen und auch die Hunde kamen auf ihre Kosten und somit hat sich der etwas längere Anfahrtsweg absolut bezahlt gemacht.


Dezember - 15. Jagdtag
- Waldjagd und zugleich Abschlussjagd in NÖ südl. von Wien. Auch hier durfte ich wieder meine Flinte führen und konnte auch zum Abschluß dieses Jagdjahres einen Hasen erlegen. (Schußleistung - 100% :)


Clark und Cotti haben wieder ganze Arbeit geleistet - ich bin stolz auf die Beiden. Wir drei entwickeln uns zum Treiberschreck - denn kein Jagdgehilfe möchte neben uns gehen - da die beiden so fleißig apportieren und dementsprechend viel zu tragen ist :-)

 

Ich möchte mich bei allen Jagdgesellschaften für die Einladungen bedanken, egal ob ich die Flinte führen durfte oder nur als Hundeführer zum Einsatz kam. Auch möchte ich mich für das disziplinierte Verhalten der Schützen, bei den Jagdgehilfen, bei den Wirtsleuten und Freunden, für das schöne Jagdjahr bedanken!


Ich freue mich auf die nächste Saison!


Waidmannsheil

Jagdberichte 2009

März 2009 - Schnepfenstrich - Der Winter kann es heuer nicht lassen ... und es kam wie es kommen musste - der erste Schnepfenstrich im heurigen Jahr, war erfolglos. Es war viel zu kalt und im Revier lag schon wieder Schnee. Wir lassen uns trotzdem nicht entmutigen und kommen gerne wieder!

Auch der zweite Schnepfenstrich war leider erfolglos. Diesmal war es wärmer aber sehr windig. Es war trotzdem ein schöner Abend!

Der dritte Schnepfenstrich war ein voller Erfolg. Clark und ich hatten das Glück bei dem Schützen aufgestellt worden zu sein, der an diesem Abend zum Schuß kam. Clark hat sich am Stand wunderbar verhalten, er war ruhig und total entspannt lag er neben mir. Gleich nach dem Schuss habe ich ihn in den dichten Bewuchs geschickt - er kam ein paar mal retour um sich zu vergewissern, ob seine Arbeit korrekt ist.

Clark hatte zu seiner Verteidigung - noch nie eine Schnepfe apportiert und wusste daher auch nicht, was zu suchen war! Clark erledigte seine Aufgabe in gewohnter Manier - einfach exzellent!

Die Schnepfe wurde dann noch ordentlich gefeiert und es wurde das eine oder andere Glas Rotwein getrunken.

Herzlichen Dank - für die Einladungen!

August - Wachteljagd - Ende August fuhren wir nach Kroatien - auf eine Wachteljagd. Montag gings sehr zeitig in der Früh Richtung Ungarn - Balaton - Kroatien.

Am Abend fand auch gleich mal das erste Treiben statt. Eine besondere Herausforderung an alle Schützen und Hundeführer, denn die Wachtel ist klein, flink und streicht meist knapp über den Boden. Für Hunde ist diese Art der Jagd nicht gerade ungefährlich, aber mit verantwortungsbewussten Jägern waren unsere Hunde an diesem und den darauffolgenden Tagen niemals in Gefahr.

Für Clark war es kein Problem die Wachteln zu apportieren - auch wenn er diese Wildart noch nicht kannte. Aufgrund der Größe sind diese Hühnervögel extrem schwer zu finden. Die erfahrenen Vorstehhunde hatten hierbei einen wesentlichen Vorteil.

Auch bei der Bejagung ist der Vorstehhund nicht vom Nachteil, da man sich als Jäger auf den Schuss vorbereiten kann und nicht "überrascht" wird, wenn der kleine, flinke Vogel einfach ohne "Vorwarnung" hochgemacht wird.

Es wurden 3 wunderschöne aber anstrengende Tage mit herrlichem Wetter, super Unterkunft, netten Menschen und einer guten Strecke.

Ein kräftiges Weidmannsheil - es war ein tolles Erlebnis!

 

Entenstrich - Die Niederwildjagd hat traditionell mit einem Entenstrich in NÖ - südl. von Wien begonnen. Um 18 Uhr war der Treffpunkt - ins Revier fuhren wir dann erst eine Stunde später - bei leichtem Regen wurden wir an den verschiedenen Biotopen aufgestellt. Der Regen wurde immer stärker und wir wurden alle naß bis auf die Unterhose :-) Die Strecke war nicht berauschend - 1 Ente - aber nächsten Freitag versuchen wir wieder unser Glück.

 

Und das absolute Highlight - ich durfte das erste mal meine Flinte führen. Aufgeregt wie ich war, habe ich beim Anblick der streichenden Enten, vergessen zu entsichern und konnte somit nur einen Schuß abegeben - dieser ging leider daneben.


Herzlichen Dank an den Jagdleiter für die Einladung!


Entenstrich
- Die Zweite! Diesen Freitag war uns der Wettergott besser zugetan - ein lauer Herbstabend und eine Steigerung der Strecke um 75% zur vorigen Woche!

 

Auch diesmal durfte ich die Flinte führen - leider kam ich nicht zum Schuß. Clark ist jedoch wie immer souverän in der Deckung geblieben und hat geduldig gewartet .... leider umsonst. Dies kann uns aber nicht davon abhalten am Sonntag wieder zu kommen!


Herzlichen Dank für die Einladung!


Entenstrich
- Die Dritte! Am Sonntag wurde ich an einem anderen Biotop abgestellt und es war weit und breit keine Ente zu sehen. Am benachbarten Teich wurde eine Ente zur Strecke gebracht - Weidmannsheil!


Entenstrich
- Die Vierte .... irgendwie glaube ich schön langsam, es liegt an mir, dass wir diesmal wieder KEINE einzige Ente in Anblick bekommen haben ...... tja - nächstes Jahr können wir es wieder versuchen, denn nächste Woche beginnt die Niederwildjagd und darauf freuen wir uns natürlich schon ....

 

Oktober - Flugwildjagd - Endlich ist es wieder so weit, die Jagdsaison hat so richtig begonnen. Ein traumhafter Herbsttag, ein motivierter Clark und ich durfte die Flinte führen. Besser gehts nicht. Leider kam ich den ganzen Tag nicht zum Schuß, da uns die Strategie unserer Bejagung, einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Somit wurde es eine spärliche Strecke. Clark hingegen war durchaus zufrieden. Er durfte buschieren, stöbern und fast die komplette Strecke apportieren.


Auch wenn nicht alles Ideal gelaufen ist, war es ein wunderschöner Jagdtag und wir kommen gerne wieder!


Oktober - 2. Jagdtag -
Bei meiner Jagdprüfung lernte ich auch nette Menschen kennen und bekam auch dort eine Einladung als Hundeführer. Das Revier ist in der näheren Umgebung von Wien und der Jagdtag war super gelungen. Das Wetter war viel zu heiß (28 Grad) - die Hunde und die Schützen sehr diszipliniert, das Mittagessen war lecker und die Strecke (zumindest die Hasen) war gut. Clark kam wieder gut zum Einsatz und hat so manchen Jäger und auch Hundeführer beeindruckt. Es ist auch verdammt einfach, sich mit diesem Hund nicht zu blamieren :-)


Danke für die Einladung - wir kommen gerne wieder!


Oktober - Ein Schuß - ein Treffer -
Eigentlich wollte die Jagdgesellschaft wieder raus aufs Feld um Fasane und Rebhühner zu jagen, doch das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung. Einige Schützen kamen zum vereinbarten Treffpunkt und nach 2 oder 3 Kaffee, haben wir beschlossen, dass wir - weil wir doch zusammengekommen sind, zum Teich fahren um zu sehen, ob ein paar Enten eingefallen sind. Außerdem wäre ich dann nicht ganz umsonst 50km gefahren :-)


Der Jagdleiter stellte die Schützen strategisch gut auf und ging mit mir zu unserem Platz. Dort jedoch noch nicht angekommen, haben die Enten (an die 50 Stück) mitbekommen, dass dieser Braten verdammt schlecht roch und sind weggestrichen.


Diese Chance habe ich genutzt und habe mein erstes Stück Wild erlegen können. Natürlich haben wir den Erpel ordentlich gefeiert und das eine oder andere Glas Wein wurde getrunken.

 

Clark durfte als alleiniger Hund die gesamte Strecke apportieren und machte seine Sache wie immer - VORZÜGLICH.


Ich möchte mich ganz herzlich beim Jagdleiter und der Jagdgesellschaft bedanken - es ist immer wieder ein Erlebnis bei Euch und auch einen verregneten Jagdtag lässt man nicht einfach verstreichen!


Oktober -
Einsatz als Hundeführer ganz in der Nähe von Wien.  Da es letzten Donnerstag einen richtigen Wetterumschwung gegeben hat und es sogar geschneit hat, wurde die Jagd auf Dienstag verschoben. Der Wettergott hatte ein Einsehen und es wurde ein schöner Jagdtag. Mit nur 6 Schützen, 4 Treibern und 2 Hunden kam doch eine beachtliche Strecke zusammen.  Die beiden Hunde hatten mehr als zu tun und haben ihr können wieder unter Beweis gestellt.

Herzlichen Dank für das Vertrauen in meinen Hund und die Einladungen - wir kommen gerne wieder.


Oktober - Sechs Schüsse - drei Treffer -
Dieses Wochenende war uns der Wettergott wieder gut gestimmt - die letzten Jagden wurden wegen Schlechtwetter abgesagt. Diesmal hatte Clark gut zu tun - 10 Schützen - 1 Hund - und am Ende des Tages eine sehr gute Fasanen-Strecke! Clark mußte diesmal 7 Stunden buschieren - es ist ein Traum diesen Hund bei der Arbeit zu sehen - es ging nur ein Stück verloren - das mich persönlich sehr ärgert - weil wir dieses Stück bekommen hätten können. Leider war dies bei der letzten Nachsuche und Clark war mehr als müde und somit "entschuldigt"


Ich habe nicht nur meinen ersten Fasan geschossen - nein - ich habe 3 Stück zu Strecke gebracht., ich habe mich wie ein Schneekönig gefreut und auch die anderen Schützen, freuten sich.


Beim Schüsseltrieb haben wir natürlich meine bisherige Schußleistung 1:2 - ausgiebig gefeiert.

Herzlichen Dank für die Einladung!

 

November - Jagdeinsatz ganz in der Nähe von Wien. Es war eine schöne Aujagd, die Strecke war erschreckend klein und der Jagdtag für alle Beteiligten extrem anstrengend. Gott sei Dank hielt das Wetter durch ....

Herzlichen Dank für die Einladung!


November -
Diesmal fuhren wir ins Burgenland. Leider konnte Alessa wieder nicht mit. Tja - und auch im Burgenland ist die Niederwildstrecke erschreckend klein augefallen. Es war wahrscheinlich auch die letzte Jagd für heuer, in diesem Revier.


Clark hat sehr gut gearbeitet und ich durfte eine Flinte führen. Am Abend wurde ich, zur Freude aller Jäger,  zum Jäger geschlagen, ich habe meinen ersten Feldhasen zur Strecke gebracht!


Herzlichen Dank für den schönen Jagdtag und die spontane Einladung zum Führen der Flinte - wir kommen gerne wieder!


November -
Sonntag fand südl. von Wien die Hauptjagd statt - auch diesmal konnte Clark sein können unter Beweis stellen. Über 50 Schützen und ca 10 Hunde brachten eine schöne Strecke zusammen. Leider ist wie überall die Niederwildstrecke gesamt sehr mager.


Ich konnte ebenfalls mit einem Hasen zur Strecke beitragen! Herzlichen Dank für die Jagdeinladung!


November -
Montag gab es eine Nachjagd um nicht gefundenes, krankgeschossenes Wild nachzusuchen. Es wurden auch einige Fasane erlegt und Clark kam wieder voll zum Einsatz - eine überschaubare Zahl an Schützen (inkl. meine Flinte) und Hundeführer haben eine schöne Strecke gemacht und die legendäre Hasensauce schmeckte am Abend um so besser!


Herzlichen Dank für die beiden sehr disziplinierten Jagdtage - das Wetter war wieder mal ein Traum und die Stimmung wie immer einmalig gut.


November -
Samstag gab es südl von Wien eine Remisejagd. Clark konnte die Jäger wieder mal von der Leistung eines Retrievers überzeugen und die Flugwildstrecke war gut. Meine wenigkeit hat diesmal mit der Flinte versagt - aber wir kommen gerne wieder!


Herzlichen Dank!

November - Sonntag fuhren wir ins Burgenland zu einer Niederwildjagd. Hier wurde nur die Arbeite meines Hundes gefragt - Flinte durfte ich keine führen. Die Strecke war beachtlich und Clark hat beim Entenstrich mit einem jungen Golden Retriever Rüden, gute Teamarbeit geleistet!


Clark - mach weiter so und bleibe mir lange erhalten, dir bei der Arbeit zuzusehen ist ein Genuß!


November
- Samstag - Mittelburgenland. Alessa und ich wurden zu einer großen Niederwildjagd in den Weingärten im Mittelburgenland eingeladen. Clark und Chilli kamen gut zum Einsatz und versetzen so manchen Vorstehhundebesitzer ins staunen. Leider werden die wenigsten Jagdhunde so "intensiv" bzw. konsequent trainiert wie unsere Retriever - das oftmals schlechte Ergebnis, sieht man dann auf so manchen Niederwildjagden. Schade - denn es wären viele Hunde mit Talent dabei - das leider nicht gefordert und gefördert wird.


Im Großen und Ganzen war es ein schöner Jagdtag - der Wettergott war uns gnädig und die Strecke war gut - wenn auch nicht so groß wie in den letzten Jahren (lt. Jagdleiter). Ich hoffe, der Wildbestand erholt sich gut, damit wir in  der nächsten Saison wieder zum Einsatz kommen!


Danke für die Einladung!

 

Dezember - Samstag ging es wieder Richtung Burgenland - leider ohne Alessa. Es war trocken aber ziemlich kalt - die Strecke konnte sich sehen lassen und Clark hatte wieder reichlich zu tun. Wie üblich wurden wir kulinarisch spitzenmässig versorgt und die Stimmung war trotz des kalten Wetters sehr gut.


Wir kommen gerne wieder!


Dezember
- Dienstag der 8. Dezember - viele nutzten diesen Tag zum shoppen - Clark und ich fuhren südl. von Wien auf eine Waldjagd. Hase, Fasanhahn, Wildschwein - waren zum Abschuß freigegeben. Leider war uns der Wettergott nicht so sonderlich zugetan und wir brachen Mittags die Jagd mit einer guten Hasenstrecke ab.

Ich kam nur einmal zum Schuß und dieser war leider kein Treffer, Clark hatte wieder gut zu tun. Wir haben den angebrochenen Nachmittag bei einem ausgedehnten Schüsseltrieb ausklingen lassen. Das die Stimmung wie immer spitzenmässig war - brauche ich nicht mehr zu erwähnen :-)


Wir kommen gerne wieder - auch mit etwas wehmut - denn dies wird die Abschlußjagd sein und somit die Niederwildjagdsaison beenden.


Herzlichen Dank für die Einladung!


Dezember
- Wieder gings Richtung Burgenland auf eine, für diese Region, relativ kleine Jagd mit nur 10 Schützen. Das Wetter war bis Mittags sehr angenehm - doch dann kam der Schnee. Es war trotzdem ein sehr schöner Jagdtag, denn so eine Jagd in Schottergruben hat etwas ganz besonderes ;-)


Danke für die Einladung und wir sehen einander in der nächsten Jagdsaison wieder!


Dezember - Schlußjagd
- Mit Wehmut sind wir zu unserer Lieblingsjägerschaft ins Revier gefahren - es war der letzte Niederwild-Jagdtag diesen Jahres. Anfänglich hat es ja so ausgesehen, also ob dieser Tag trüb und verregnet werden würde, doch wenn die Wiener Engerl auf Reisen gehen - kam sogar - trotz schlechter Wettervorhersage - die Sonne unter den dicken Wolken hervor.


Die Strecke war sehr gut - Raubwild und Flugwild wurde geschossen. Auch ich konnte mit einem Fasan die Strecke bereichern. Clark - war wieder ein Traum - ist ja schon fast selbstredend und die Schützen und Treiber wie immer perfekt disziplinierter.


So wie letztes Jahr, wurden am Ende des Jagdtages von allen Schützen, 2 Patronen für das alte Jahr und 2 Patronen für das neue Jahr über die Strecke geschossen und beim bereits vorbereiteten Lagerfeuer wurden die Köstlichkeiten der Jägerschaft aufgetischt.


Abschliessend gings dann noch in unser Stammgasthaus und auch da gab es einen kulinarischen Leckerbissen - Rehragout mit Knödel! Ein Traum!


Hiermit möchte ich mich nochmals beim Jagdleiter für das Führen der Flinte bedanken, bei den anderen Schützen für die Disziplin und bei den Jagdgehilfen für die tatkräftige Unterstützung. Auch die Wirtsleute gehören hier nochmals erwähnt - die Verköstigung war und ist Spitze!


Ein kräftiges Weidmannsheil und einen guten Rutsch ins neue Jagdjahr!

Jagdberichte 2008

1. Jagdtag - Die Jagdsaison ist eröffnet und wir waren heute in NÖ auf einen Entenstrich eingeladen. Alessa und ich sind um 18 Uhr in das Gasthaus zum vereinbarten Treffpunkt gefahren - viel nette und bekannte Jäger trafen nach und nach ein. Die Anweisungen wurden vom Jagdleiter gegeben und die Gruppen eingeteilt und dann ging es endlich ins Revier.


Die Strecke war nicht groß - 5 Enten - und Clark hatte das Glück, alle holen zu dürfen. Eine Ente fiel sichtig auf ein abgeerntetes Feld - eine leichte Aufgabe für meinen Buben. Eine Ente fiel ins Wasser - gegenüber von unserer Deckung, diese holten wir nachdem die Jagd abgeblasen wurde. 1 Ente lag neben dem Biotop und 2 Enten in einem Feld, das durch einen Windschutzgürtel (dicht wie eine Hecke) nicht zu sehen war - Clark machte eine Freiverlorensuche und brachte beide Stücke! Da er nur die Ente auf dem Feld und die im Wasser sah - arbeitete Clark alle anderen Enten als Blind aus! Die Jäger waren wie immer sehr beeindruckt ;-)


Und weil es so schön war - dürfen wir nächsten Freitag gleich wieder kommen!


2. Jagdtag
- Das Wetter war traumhaft - ein schöner lauer Spätsommerabend .... doch leider ohne Jagderfolg. Die Enten die wir sahen, sind Richtung Maisfelder gezogen und somit dem Abschuss entkommen.


Trotzdem war es wieder ein netter Abend und für die Hunde einfach mal wieder eine Übung für die Standruhe .....


3. Jagdtag
- Zu einer wirklich unchristlichen Zeit war der Treffpunkt in Simmering vereinbart - als sämtlich Treiber eingetroffen waren, ging es in Richtung Burgenland. Hier wurden wir von den Jägern sehr freundlich empfangen und es gab reichlich zu Frühstücken.


Um 9 Uhr ging es dann Richtung Felder und wir kämpften uns 8 Stunden, durch Maisfelder, total nasse und erdige Felder und Brachen. Da wir auf dieser Jagd nur auf Federwild Jagd machten, war Clark die ersten Triebe doch sehr irritiert - weil wir alle Hasen - und es waren viele - einfach laufen ließen.


Aber es wäre nicht Clark, wenn er nicht schnell lernen würde ;-) und nach einer gewissen Zeit, hat er nur noch den Himmel beobachtet. Wir hatten nicht viel zu tun, aber trotzdem durfte er den einen oder anderen Vogel apportieren.

Der Wettergott war uns gnädig und es wurde ein wunderschöner Jagdtag mit einem lecker Essen beim Schüsseltrieb! Herzlichen Dank - an alle Beteiligten für diesen netten Tag!


4. Jagdtag
- Alessa und ich wurden für eine Federwildjagd in Niederösterreich eingeladen. Es war anfänglich ein nebliger Vormittag und das Flugwetter war nicht unbedingt das Beste. Doch gegen Mittag kam die Sonne heraus und unsere Hunde kamen richtig zum Einsatz. Chili und Clark waren die einzigen 2 Hunde bei ca 10 Schützen, die dt.Drahthaar Hündin die bis Mittag mitgegangen ist, war noch sehr jung und konnte auch noch nicht 100%ig eingesetzt werden.


Chili und auch Clark haben eine Meisterleistung hingelegt. Ein Fasan wurde krankgeschossen und lief den Acker entlang ... Chili hat die Spur aufgenommen und war gute 10 Minuten weg, wir sahen den Hund nicht mehr da sie im Maisfeld verschwand! Nach gute 8 Minuten sagte ich noch zu Alessa: Schön langsam mache ich mir sorgen .... und plötzlich tauchte Chili am Horizont auf - MIT DEM FASAN noch lebend im Fang! Die Freude bei Alessa und auch den Jägern war enorm!


Eine Stunde später passierte eine ähnliche Situation. Clark wurde zum Stöbern in den Mais geschickt - ein Schuss fiel - er kam heraus und guckte - der Fasan wurde auch leider nur leicht verletzt und lief auf ein Maisfeld zu. Ich bin mit Clark in die Richtung gelaufen und nur noch VORAN gerufen - Clark sah den Fasan im Mais verschwinden und lief wie ein Irrer hinterher. Auch er war eine sehr lange Zeit unterwegs. Der Trieb war mittlerweile beendet und wir warteten am Feldweg .... Clark kam angeschnauft - ebenfalls MIT DEM FASAN im Fang.


Solche Erlebnisse sind einfach unvergesslich und auch die Schützen waren tief beeindruckt!


Es war wieder einemal ein traumhafter Jagdtag und wir freuen uns schon auf den nächsten Einsatz!

 

5. Jagdtag - Sonntag Mittag ging es wieder über die Felder .... Fasane standen am Abschußplan. Diesmal war es eine relativ kleine Gruppe Schützen und insgesamt 4 Hunde, das Wetter war traumhaft trocken und warm und der Jagdtag für unsere Hunde sehr arbeitsintensiv.


Natürlich freuen wir uns auf den nächsten Einsatz und ich möchte mich auch auf diesem Wege nochmals bei allen Schützen bedanken für das große Interesse an der Hundearbeit und den vielen Einladungen!


6. Jagdtag
- Samstag fuhren Alessa und ich mit ein paar Freunden Richtung Burgenland. Eine Kreisjagd mit 4 Kreisen stand auf dem Tagesplan. Es gab gleich mal zum Frühstück sehr deftiges (geröstete Leber und Kartoffel) und das Spanferkel wurde für den Abend  hergerichtet.


Um ca. 9.30 machten wir uns auf den Weg und es sollte wieder ein traumhafter Jagdtag werden mit einer sehr großen Strecke an Hasen und Fasanen. Der Wettergott war uns wieder gnädig und unsere Hunde mussten harte Arbeit leisten.


Der Jagdtag ist am Lagerfeuer und bei Spanferkel gemütlich ausgeklungen. Hier nochmals ein herzliches Dankeschön für die Einladung. Gerne kommen wir wieder!


7. Jagdtag
- Samstag hat es wie aus Kübeln geschüttet, deshalb wurde die Jagd auf Sonntag verschoben. Das Wetter am Sonntag war annehmbar - bewölkt und nebelig - aber trocken.


Clark konnte wieder einmal zeigen was er konnte. Ich schickte ihn auf einen angebleiten Hasen - die Schützen und auch ich glaubten, dass dieser Hase relativ bald zum Liegen kam .... Tja falsch gedacht, denn Clark suchte in diesem Gebiet wie ein verrückter und war plötzlich weg! Eine Böschung hinunter und 4 Felder weiter hörte ich einen Hasen klagen und da wusste ich, mein braver Bub hat es wieder mal geschafft und tatsächlich kam er mit dem Hasen nach einer Weile zurück.


Es ist ein so schönes Gefühl, einen Hund zu haben, der Jagdverständnis hat und immer mit Begeisterung bei der Sache ist. Und obwohl er viel im Einsatz ist und man bei einer Jagd nicht immer 100% korrekt arbeiten kann, ist Clark ein ruhiger Hund geblieben und die steadiness hat auch noch nicht darunter gelitten - zu meiner eigenen Verwunderung!


Wir freuen uns auf den nächsten Jagdeinsatz - denn am nächsten Wochenende kommen wir gleich Samstag und Sonntag zum Einsatz.

 

8./9. Jagdtag - Für dieses Wochenende wurden wir zu einer Hauptjagd in Niederösterreich eingeladen und am Sonntag zur Nachjagd! 2 Tage arbeit für unsere Hunde und es sollten 2 wunderschöne Tage werden. Das Wetter spielte mit traumhaften Temperaturen und strahlendem Sonnenschein mit.

Samstag kamen an die 60 Schützen und 9 Hunde zum Einsatz - wir und unsere Hunde konnten uns nicht beklagen - es war reichlich zu tun.


Der Schüsseltrieb war feuchtfröhlich und wir hatten wieder mal ohne Ende zu lachen.

Sonntag, zur Nachjagd kamen ca. 20 Schützen und 5 Hunde und auch diesmal war genügend für unsere Hunde zu tun. Es wurden Hasen nachgesucht und Fasane geschossen. Die Schützen haben den einen oder anderen Fasan für Alessa und mich liegen lassen, damit wir unsere Hunde retrievergerecht darauf einweisen konnten. Herzlichen Dank nochmals - denn dies ist nicht alltäglich!


Die Nachjagd wurde traditionell mit einer Hasensauce mit Knödel und Preiselbeeren abgerundet.

Es war ein erfolgreiches und sehr schönes Wochenende, das ich so schnell nicht vergessen werde!


Ein herzliches Dankeschön an die Schützen, die Gastgeber, meinem Unterkunftgeber, allen Treibern und den Wirtsleuten - es ist jedesmal ein Highlight an euren Jagden teilnehmen zu dürfen!


10./11. Jagdtag
- Samstag ging es wieder nach Niederösterreich südl. von Wien. Es war ein windiger, kalter und arbeitsreicher Tag für die Schützen, Hundeführer und Hunde. Diesmal wurde nur Fasanwild bejagt. Trotz dem schlechten Wetter hatten wir eine gute Strecke und am Abend beim Schüsseltrieb eine super Stimmung. Leider konnten Alessa und ich nicht lange bleiben - denn auch am Sonntag gab es für uns viel Arbeit.

Sonntag früh fuhren wir ins Burgenland und leider hatten wir noch schlechteres Wetter als am Vortag. Die Strecke war gut und unsere Hunde mussten viel arbeiten! Auch dieser Tag wurde bei gutem Essen und netten Gesprächen abgerundet.


Herzlichen Dank für die Einladungen - wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen!


12. Jagdtag
- Alessa und ich fuhren nach NÖ südl. von Wien zur Abschlußjagd. Es sollte ein relativ warmer und trockener Jagdtag werden. Der Abschuss auf Hase wurde pro Schütze auf ein Stück beschränkt und wir machten jagd auf Fasane. Unsere Hunde mussten viel stöbern und die Schützen, Hundeführer und Treiber mussten ebenfalls durchs Unterholz. Es war für Mensch und Tier sehr anstrengend - aber die gute Strecke hat uns belohnt.

Und wie sollte es auch anders sein, der Jagdtag wurde beim Schüsseltrieb ausgiebig gefeiert. Herzlichen Dank an alle Schützen, die wie immer vorbildlich diszipliniert waren! Wir kommen gerne wieder.


Auch wenn bei dieser Jagdgesellschaft dies die Abschlußjagd war - ist für uns und unsere Hunde die Jagdsaison noch nicht beendet. Nächste Woche sind wir Sa-Mo unterwegs - eine echte Herausforderung an unsere Kräfte ;-)

 

13./14./15. Jagdtag - Das lange Wochenende war eine echte Herausforderung! Am Samstag fuhren Alessa und ich ins Burgenland zu einer Kreisjagd. Unsere Hunde kamen mehr als genug zum Einsatz. Mit ca. 60 Schützen und 12 Hunde und vielen Treibern, bekamen wir eine schöne Strecke zusammen.


Sonntag waren wir bei einer Waldjagd in NÖ eingeladen. Auch hier kamen unsere Hunde gut zum Einsatz. Das Wetter war traumhaft und die Schützen wie immer, vorbildlich diszipliniert.


Am Montag fuhren wir wieder ins Burgenland. Man merkte unseren Hunden den 3. Jagdtag nicht wirklich an - erst am späten Nachmittag als wir Richtung Schüsseltrieb fuhren, schlief Clark im sitzen ein.


Alle 3 Jagdtage waren einfach toll, relativ gutes Wetter und immer eine schöne Strecke mit anschließendem Schüsseltrieb. Die Schützen waren von unseren Hunden immer beeindruckt und wir - Alessa und ich - sind mit der Leistung unserer Hunde absolut zufrieden. Clark ist ein wunderbarer Jagdbegleiter geworden und ich freue mich jedesmal aufs neue, wenn wir jagen fahren.


Herzlichen Dank für die vielen Einladungen!


16. Jagdtag
- Alessa und ich bekamen eine ganz besondere Einladung .... eine kombinierte Jagd auf Niederwild und Wildschwein im Augebiet. Wegen der starken Niederschläge wurde die Jagd umorganisiert und es wurden ausschließlich Wildschweine bejagt.


Bei dieser Jagd durften wir auch Schützen mitnehmen und wir waren froh unsere persönlichen Bodyguards :-) mitnehmen zu dürfen. Alessa nahm ihren Freund mit und ich lud einen befreundeten Jäger ein.

Es war eine höchst interessante Jagd. Wildschweine so nah zu sehen ist echt ein Erlebnis! Unsere Hunde kamen natürlich nicht zum Einsatz, obwohl wir sie mitgenommen haben. Es war für unsere Hunde ein schöner Spaziergang und der Appell konnte wieder in Erinnerung gerufen werden.


Wir durften einen ganz besonderen und sehr interessanten Jagdtag mit einer guten Strecke miterleben. Leider konnten wir nicht zum Schüsseltrieb kommen und deshalb möchten wir uns auf diesem Wege nochmals herzlich für die Einladung bedanken!


17. Jagdtag
- Wie jedes Jahr ging es zu den Weihnachtsfeiertagen nach Niederösterreich östlich von Wien und auch dieses Jahr war es eine sehr erfolgreiche Niederwildjagd mit einer sehr bunten Strecke. Clark konnte wieder mal sein Können unter Beweis stellen und es machte wie immer riesen Spaß ....  der Schüsseltrieb spielte wie immer alle Stücke und ich freue mich schon auf nächstes Jahr!


18. Jagdtag
- Mit ein bisschen Wehmut fuhr ich mit meinen Hunden nach Niederösterreich - südlich von Wien - es sollte unsere letzte Jagd für dieses Jahr werden und es war eine wunderschöne Waldjagd - die gleichzeitig die Abschlußjagd in diesem Revier war. Bei Minus 6 Grad und strahlend blauen Himmel hatten wir 3 Triebe vor uns ....  Diesmal durfte auch Humphrey mit - er kann es heute noch nicht glauben !!!


Mit einer guten Strecke erreichten wir am frühen Nachmittag das bereits gut brennende Lagerfeuer. Die Jagdsaison wurde von allen Schützen mit 2 Schüssen für das alte Jahr und je 2 Schüssen für das neue Jahr, beendet. Am Lagerfeuer gab es viele gute Getränke und viele gute Leckerein .....


Beim Schüsseltrieb wurden wir mit einem Rehragout verwöhnt und es war wieder mal ein wirklich lustiger und schöner Abend.


Ich wünsche allen Schützen, Treibern, Hundeführern, Wirtsleuten und Unterkunftgebern einen guten Rutsch ins neue Jahr und möchte mich nochmals herzlich für die vielen Einladungen bedanken.


Ich freue mich auf eine schöne Jagdsaison 2009 und vielleicht darf ich diese bereits als Jungjägerin miterleben!


Waidmannsheil

 

Jagdberichte 2006 und 2007

November 2007 . 4. Jagdtag: Hauptjagd in einer Ortschaft in NÖ

 

Aufgrund der guten - nein der hervorragenden Leistungen auf div. Jagden, wurde ein Jäger auf uns aufmerksam und so kamen wir zu dieser Hauptjagd. Clark war beim kompletten Walk up sehr ruhig und wie immer: absolut steady! Er durfte viele Hasen apportieren.

 

Am Ende des letzten Triebes wurde ich von 2 Jägern gerufen - 1 Fasan lag in einem Gatter und der andere lief noch in einem Senffeld ... wir beide also rasch zu dem Senffeld - der Schütze erklärte mir ganz genau, wo das Stück hineinfiel ... und wo es ungefähr jetzt sein könnte (Clark und ich hatten den Abschuss ja nicht gesehen) - ich setzte Clark an - mit einem VORAN in das Senffeld und das Suchkommando - keine 30 Sekunden später hatte dieser feine Kerl den Fasan und der Jäger gratulierte mir aufs herzlichste!

 

So nun den Fasan im Gatter: Ich suchte für meinen Hund einen "Eingang" und so schlüpfte Clark durch ein kleines Loch im Zaun - ich ging auf die Höhe des Fasanes - lies Clark vor mir sitzen und schickte ihn Back - kurzer Suchpfiff - und schon gefunden! Die Freude und auch das Staunen der Jäger war groß!

 

Diese beiden letzten Stücke die wir holen durften waren ein wunderschöner Abschluss. Die Bewunderung war auf der Seite meines kleinen Clarkis!

 

Dezember 2007 - 5. Jagdtag: Kreisjagd

 

Ein Kreisjagd stand am Plan. Der Hasenbestand in diesem Gebiet ist eine echte Freude! Ein wenig aufgeregt war ich schon - gebe ich zu! Diese Aufregung war jedoch nicht notwendig, denn Clark hat sich zu einem tollen Jagdbegleiter entwickelt, der jede Aufgabe souverän und zur absoluten Zufriedenheit gelöst hat.

 

Bei dieser Jagd schickte ich ihn nur auf Runner - zeitweise waren wir für 6 Jäger "verantwortlich" - dementsprechend viele Hasen musste Clark apportieren und ich tragen!!!

 

Es war ein wunderschönes Erlebnis bei einer Kreisjagd dabeisein zu dürfen!

 

Dezember 2007 - 6. Jagdtag:

 

Wieder eine kleine Jagd in der nähe von Wien, bei der Clark wieder von seinen Qualitäten überzeugen konnte!

 

Nein - ich verkaufe meinen Hund nicht ;-)

 

Dezember 2007 - 7. Jagdtag:

 

Diesmal gings nach Deutschland (Ja ich weiß - Hundeführer sind verrückt)! Diese Jagd ging über 2 Tage und es wurde einiges geboten - Entenstrich, Hasen und Fuchs.

 

Ach ja zum Thema Fuchs: Wir haben die Hunde in einem Schilfstreifen stöbern lassen - ich hörte ein riesen Gezanke und brüllte nur noch CLARK NEIN! Die Hunde waren nicht sichtbar, ich vermutete, dass er sich mit einem Rüden kloppt - obwohl dies noch niemals vorgekommen ist - aber man weiß ja nie!

 

Plötzlich rief ein Schütze: EIN FUCHS - ein Schuss fiel und hinter mir lag der Fuchs - Clark kam aus dem Schilf und alle Schützen und Hundeführer behaupteten, dass mein Hund diesen Fuchs herausgedrückt hätte. Ich konnte das nicht glauben - mein kleiner Clarki legt sich doch nicht mit einem Fuchs an.

 

Eine halbe Stunde nach diesem Vorfall fiel mir auf der Schnauze von Clark etwas auf - er blutete und ein Kratzer von links nach rechts wurde sichtbar! Also stimmte es doch: Mein kleines Baby hat sich doch tatsächlich mit einem Fuchs angelegt!

 

Tja - manch einer nennt ihn jetzt den: Killer oder auch Foxkiller!

 

Dezember 2007 - 8. Jagdtag:

 

Dies sollte unsere letzte Jagd für heuer sein. Es war ein wunderschöner aber kalter Jagdtag. Die Strecke war nicht allzugroß aber hin und wieder kam mein Kleiner zum Einsatz! Es stört mich auch gar nicht, wenn die Strecke mal nicht so groß ist, somit kann ich überprüfen, ob die Fußarbeit und die Steadyness noch funktioniert ;-)

 

Wir freuen uns auf die nächste Jagdsaison - Waidmannsheil!

 

Leider konnte Humphrey, aufgrund seiner Erkrankung nicht mehr mit zur Jagd! Es tat mir natürlich im Herzen weh - denn auch Humphrey war ein guter Jagdbegleiter und ein souveräner, sicherer Jagdhund! Hin und wieder durfte er mit auf einen kleinen Entenstrich - hier war die Belastung nicht allzugroß und Humphreys Augen bekammen das Funkeln zurück, dass sie noch bis zur Erkrankung TÄGLICH hatten!

 

Dezember 2006:

 

Clark durfte bei 2 Standtreiben dabei sein. Erstmal nur zum Zuschauen. Das erste Standtreiben fand in der Früh statt. Clark war wie immer sehr souverän und hat sich mit aller Ruhe das Treiben angesehen. Das 2. Standtreiben fand am Nachmittag statt - auch hier war er wieder souverän bei der Sache - zum Abschluss durfte er einen Fasan apportieren.

 

Oktober 2007 - 1. Jagdtag:

 

Diesmal war es eine Niederwild - Treibjagd - Clark durfte mit - jedoch durfte er nicht zum Einsatz kommen. Ich wollte einfach mal schauen wie sich der junge Mann so tut. Mindestens 6 Stunden Walk up - ohne Leine - ohne ein einziges Stück zu apportieren. Clark machte seine Sache supertoll. Es ist eine Freude mit einem Hund auf eine Jagd zu gehen, um den man sich nicht wirklich kümmern muß, er klebte an meinem linken Fuß und beobachtete den ganzen Tag die arbeitenden Hunde, die laufenden Hasen, ohne jemals auf den Gedanken zu kommen - einzuspringen. Als Belohnung gab es eine Freiverlorensuche im hohen Gras - und somit hat er an diesem Tag sein einziges Stück - einen Fasan apportiert.

 

November 2007 - 2. Jagdtag:

 

Diesmal kam Clark zum Einsatz! Bei wunderschönem Wetter gings in der Früh los und die Aufregung war auf beiden Seiten groß. 3 Hasen hat Clark souverän apportiert. Beim letzten Trieb wurde ich einem Jäger zugeteilt und wir gingen rund um einen Teich. Clark war auf dieser Seite der einzige Hund. Vor uns fiel ein Fasan - ich schickte meinen Hund und als er beim Stück war, stand plötzlich ein Vorstehhund da und schnappte meinem Burschen den Fasan vor der Nase weg. Clark hat dies ignoriert und ich rief Clark zurück.

 

Der Schütze und ich bemerkten, dass dieser Vorstehhund einen Hasen im Gebüsch abgelegt hatte - weil er doch liebe den Fasan wollte (Mistköter). Tja - erstes echtes Blind auf einen Hasen - ich war begeistert - Clark arbeitete diesen Hasen aus, als hätte er noch nie etwas anderes getan. Am Rückweg schoss der Schütze auf einen Hasen - leider nur angeschossen! Ich nahm Clark den Hasen ab und schickte ihn auf den noch lebenden und laufenden Hasen! Ich war mir nicht sicher, ob er einen noch lebenden Hasen aufnehmen würde. Da ich aber der einzige Hundeführer weit und breit war, blieb mir nichts anderes über.

 

Clark hat den Hasen verfolgt - rein in das Gebüsch - lautes geraschel . und er kam tatsächlich mit dem noch lebenden Hasen zurück! Er hat seine Sache SPITZENMÄSSIG gemacht!

 

November 2007 - 3. Jagdtag:

 

Auch hier begeisterte Clark sämtliche Jäger und alteingefleischte Dt. Kurzhaarführer, mit seinem Jagdverständnis und auch mit seinem extremen Gehorsam.

 

Jagdschein

Seit fast 6 Jahren gehe ich mit meinen Hunden auf Niederwildjagden mit und führe auch meine Hunde auf jagdl. Prüfungen. Deshalb lag es an der Zeit den Jagdschein zu machen!

 

Und im Jänner 2009 war es dann so weit. Eine kleine Gruppe traf zusammen und wir begannen mit dem trockenen Jagdgesetz - eine ziemlich zähe Sache! So ziemlich genau einen Monat haben wir benötigt, das Jagdgesetz durchzuarbeiten. Immerhin findet der Kurs 2 mal die Woche statt.

 

Danach wurden die verschiedensten Waffen unseres Jagdkursleiters gemartert - wir lernten eine Mauser kennen, deutsche und französische Stecher, Bock und Querflinten, Bergstutzen, uvm. Die Waffen, deren Funktion und Handhabung ist superinteressant.

 

Zu Hause habe ich mit meiner Bockflinte - die ich von einem Freund geschenkt bekommen habe - den Anschlag vor dem Spiegel trainiert - ich hoffe, meine Nachbarn haben mich nicht dabei beobachtet!

 

Ganze 2 Monate nach Kursbeginn fuhren wir das erste mal auf den Schießplatz! In meiner Aufregung habe ich den guten Tipp eines befreundeten Jägers vergessen .... ich soll mit der Flinte mind. zwei mal in die Luft schießen, damit ich weiß, wie stark der Rückstoß ist. Tja - was soll ich sagen - ein blutender und ein blauer Finger. Von 15 Tontauben habe ich mindestens 4 getroffen (diese bezeichne ich persönlich als Zufallstreffer). Mit dem Kugelgewehr stellte ich mich jedoch etwas geschickter an - von 10 Kugeln davon 6 eingestochen, habe ich alle ins Ziel gebracht .... dabei waren auch einige 10er.

 

Im Theoriekurs sind wir bei der Wildkunde angekommen und die Jägersprache zaubert manchen von uns ein Lächeln ins Gesicht.

 

Wir haben mit dem Jagdkurs ein Rotwildgatter besucht. Dort durften wir beim Erlegen und Aufbrechen eines Hirschkalbes zusehen. Muß man gesehen haben und meine Hunde haben den Pansen, die Nieren und die Brunftrute abgestaubt.

 

Auch einen Präparator haben wir in seiner Werkstatt besucht. Dieser brachte uns den einen oder anderen Greifvogel näher.

 

Mitte Juni war der Kurs zu Ende und mein Kopf ist mehr als voll :-) und nun steht die Prüfung kurz bevor und meine Nervosität steigt!

 

GESCHAFFT !!!

 

Herzlichen Dank an alle Daumendrücker! 10 von 11 Kursteilnehmern haben die Jagdprüfung geschafft. Der Unglücksrabe hat beim Kugelschiessen "versagt" - wir waren alle baff - denn gerade dieser Kursteilnehmer war mehr als vorbereitet.

 

Der theoretische Teil war ein Spaziergang - wir waren alle super vorbereitet und aufgestrebert :-)

 

Beim Kugelschiessen hatte ich 10 - 10 - 10 - 9 - 8 und beim Schrotschiessen habe ich bei strömenden Regen 4 von 10 Tauben getroffen.

 

Die 6 Monate seit Kursbeginn vergingen wie im Fluge und es stellt sich für uns alle die Frage: Was machen wir Dienstag und Donnerstags Abend ? ? ?

 

Ich möchte mich bei unserem Jagdkursleiter - Franz Heidenreich - ganz herzlich bedanken - wir hatten lustige und wie man sieht auch lehrreiche Abende.

 

Ein gaaaaanz dickes Danke geht auch an Alex von der Shooters Hall - die Bewirtung und Betreuung war grandios!

 

Bei unserem Schiesslehrer - Hannes :-) - dem gehört eigentlich ein Sonderorden - möchte ich mich ebenfalls gaaaanz herzlich bedanken >> Tattendorf

 

An meine Jagdkurskollegen möchte ich auch noch ein ganz dickes Danke richten - wir hatten viel Spaß zusammen und ich hoffe, wir verlieren uns nicht ganz aus den Augen!

 

Die Niederwildjagdsaison 2009 kann kommen!

 

WAIDMANNSHEIL

 

Fotos vom Wildgatter


Unsere Zuchtstätte "Passion Hunter", ist beim Veterinäramt gemeldet und ohne Beanstandung kontrolliert worden! Unser Zwingername ist bei der FCI registriert und alle unsere Welpen bekommen ÖRC Papiere.


Kontakt und Rechtliches

Copyright © Claudia Peska
2452 Mannersdorf

Tel +43 (0)69910864740     e-mail



10% Rabatt bei JEDEM Einkauf ....

Meine Welpenkäufer und Trainingsschüler bekommen bei jedem Einkauf 10% - bitte bei der Erstbestellung angeben.


  Hier kommen sie zum Shop von Goodstuff - bei der Erstbestellung bekommen sie einen Rabatt von bis zu 10 Euro - wenn sie den Code TA20282 eingeben!


Mit dem Code "WILLKOMMEN10" bekommt jeder 10% auf die Erstbestellung!

www.pannonia-hundeshop.at



Kopffleischexpr. - Fleisch/Zubehör

Petfrost - Fleisch/Zubehör

DHN - Barf Zubehör

Aniforte - Barf/Zubehör

Hundefeinkostladen

Foggis - Fleisch/Knabberein


Tierärzte:

* Dr. Bernhard Reinelt - Leithaprodersdorf
Viechdoktorei

* Dr. Susanne Barth in Wien 23
Tierarztpraxis-in-Rodaun