Graham Roberts - 2006 - @the Holzstappel

Über 5 Stunden fahrt zu einem Ort mitten in Bayern - mit etwas Bauchweh - denn Graham Roberts kam zum Training und da versteht es sich, wenn man doch etwas nervös wurde .... Ein erfahrener Hundeführer und der Deckrüdenbesitzer deines Hundes....

Samstag morgen begann das Training gleich mal mit Heelwork und weiteren Schmankerln. Eine Markierung folgte und eine Vertrauensecke wurde "aufgebaut". Graham ist ein echter Gentleman und und tadelte die Hundeführer sehr galant! "Very good, but... "

Die Hunde waren durch die Bank, sehr konzentriert und zeigten sich alle von der besten Seite. Wir haben wieder viel an Theorie zu hören bekommen, lautstärke der Befehle, Pfeifeneinsatz, Einschätzung der Hunde, richtige und korrekte Abgabe, schnelles zurückkommen mit dem Dummy usw. .... Solche Dinge müssen immer wieder mal gesagt werden, damit auch der Hundeführer gut darauf konditioniert wird, die Feinheiten müssen in Fleisch und Blut übergehen!

Wir arbeiteten über Wasser - Markierungen und "Blinds" - wir schlachteten unser Vertrauenseck' bis zur letzten Minute aus, sogar Springen mit und ohne Dummy - mit kombination Sprung und Wasserapport - wir gaben alle unser Bestes!

Die eine oder andere Pause verbrachten wir am Gelände, die Hunde im Auto und Schatten verwahrt, mit mitgebrachter Jause und Getränken!

Unsere Oldies durften auch zum Einsatz kommen. Dafür wechselten wir die Wiese und dann durften die erfahreneren Hunde arbeiten. Die Übungen waren sehr anspruchsvoll und auch hier bekamen wir reichlich Tipps ... Man lernt ja nie aus und auch diese Tipps wurden gleich in die Tat umgesetzt!

Graham flog erst Montag Nachmittag wieder nach Hause - somit konnten wir den Montag Vormittag für die noch anwesenden Youngsters nutzen .... Ich sage nur: Memory mit Ablenkung und Paarweise gearbeitet ... Bei dem einen oder anderen C schlichen sich leichte Konzentrationsschwierigkeiten ein ... aber nach 2 Tagen Training ist dies natürlich bei so jungen Hunden schon mal der Fall!

Alles in allem, es war ein sehr aufschlußreiches Wochenende - und ich möchte mich auf diesem Wege nochmals bei Anja und Harald bedanken! Und wir versprechen, dass wir die nächsten Trainings auch so gut organisieren!

Montag Mittag machte ich mich wieder auf die Heimreise - über 5 Stunden fahrt, diese wurden jedoch nicht langweilig, denn ich lies mir das ganze Training noch mehrmals durch den Kopf gehen und stellte schon im Gedanken die nächsten Trainingstage zusammen. Leider ist es so heiß geworden, dass ich zur Zeit fast gar nichts trainieren möchte - die Hunde sind platt und es hat 35 Grad im Schatten! Wir verlegen die Trainingseinheiten auf eine kühlere Zeit und gehen fast jeden Tag einfach nur schwimmen!